Wie gut sind unsere Büchereien? Unser Reporter hat sie getestet

Bücherei-Check

Wir testen die Büchereien in Castrop-Rauxel. Reporter Dieter Düwel hat sich die Bibliotheken angeschaut und nach einem bestimmten Raster gecheckt, was es dort gibt - und was nicht.

Castrop-Rauxel

, 25.01.2020, 14:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Die Bib ist hip"; in den vergangenen Jahren erfreuen sich die Büchereien im Stadtgebiet immer größerer Beliebtheit. Wir haben sie einzeln unter die Lupe genommen.

"Die Bib ist hip"; in den vergangenen Jahren erfreuen sich die Büchereien im Stadtgebiet immer größerer Beliebtheit. Wir haben sie einzeln unter die Lupe genommen. © Dieter Düwel

„Ist die Bib noch hip?“ fragte die Radiowelle Bayern2 im vergangenen Jahr seine Hörer. Die Frage wurde mit einem eindeutigen „Ja!“ beantwortet. Noch vor zehn Jahren hätten manche auf das Ende der öffentlichen Büchereien gewettet. Wer braucht noch Bibliotheken, wenn fast alle Bücher online verfügbar sind? Das Gegenteil ist der Fall - die Büchereien sind heute beliebter denn je. Sie gehören zu den beliebtesten Kultureinrichtungen einer Stadt.

Diese Fragen haben wir uns gestellt

Ist das in Castrop-Rauxel genauso? Was bieten die öffentlichen Bibliotheken der Stadt den Lesern? Sind es nur Bücher oder kann man auch digitale Medien ausleihen? Was unterscheidet die Büchereien? Was kostet die Ausleihe? Wie gut ist die Beratung?

Wir haben den Test gemacht und die vier öffentlichen Büchereien im Stadtgebiet besucht; die Stadtbibliothek, die Bücherei der evangelischen Paulus-Kirchengemeinde, die Bücherei im Kolbe-Haus in Henrichenburg sowie die Bücherei des Evangelischen Krankenhauses an der Grutholzallee.

So fällt unser Kurz-Urteil aus

Soviel schon einmal vorweg: Überall wurde der positive Trend bestätigt. Die Castrop-Rauxeler lesen viel und nehmen gerne das Angebot und die Beratung der öffentlichen Bibliotheken an. Die ausführlichen Test-Berichte lesen Sie in den kommenden Tagen und Wochen.

Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt