Wie kam die Polizeiwache in die Zeppelinstraße?

Eine Frage zu Castrop-Rauxel

Jeder hat eine Frage zu seiner Stadt - zu etwas, das man schon immer wissen wollte. Gerd Hagemann hat uns diese geschickt: Wie ist die Entstehungsgeschichte der Castroper Polizei in der Zeppelinstraße?

CASTROP-RAUXEL

25.08.2011, 12:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kurz nach der Fertigstellung des Gebäudes ist aber schon die Polizei eingezogen, als Mieter. Im Keller wurden dazu mehrere Arrestzellen eingerichtet und im Obergeschoss zog die Kriminalpolizei ein. Auch während der NS-Zeit ist das Gebäude von der Polizei genutzt worden, das sich mittlerweile nicht mehr im Besitz der Familie Lambertz befand. 1968 hat die Polizei aus Platzgründen eine neue Wache an der Bahnhofstraße 60 bezogen. Im Jahr 2000 wurde die neue Wache im Erinpark eröffnet und an der Bahnhofstraße entstand das EuroStar-Hotel.

Das Gebäude an der Zeppelinstraße 7-11 ging 1970 wieder in Privatbesitz über. 1995 kaufte die Familie Ricke das Haus. Hinter den original erhaltenen Zellentüren mit Essensklappe, die allerdings farblich ein wenig freundlicher gestaltet wurden, befindet sich heute der Trockenkeller. Da die Fenster im Souterrain nach wie vor stark vergittert sind, können sich Heike und Claus Ricke besonders sicher fühlen in ihrem Heim. Bisweilen werden sie, insbesondere von älteren Bürgern, immer wieder mal auf die Vergangenheit des Hauses angesprochen.

Lesen Sie jetzt