Wie Sie sich und ihre Liebsten gesund ernähren

Familie in Castrop-Rauxel

Gutes, vor allem gesundes Essen ist vielen Familien wichtig. Aber was ist eigentlich gesund? Kann man der Werbung glauben? Über vernünftiges Essen, überflüssige Zusätze und verborgene Risiken sprach RN-Mitarbeiterin Gabriele Regener mit Veronika Zoller von der hiesigen Verbraucherzentrale.

CASTROP-RAUXEL

von Von Gabriele Regener

, 20.04.2011, 16:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wie Sie sich und ihre Liebsten gesund ernähren

Nein, das Fleisch kann aus Holland stammen und wird im Schwarzwald nur nach speziellen Verfahren zu Schinken verarbeitet. Es gibt für Schweinefleisch keine Regelung, die eine Nennung der Herkunft vorschreibt. Bei unverarbeitetem Geflügel erfährt der Verbraucher das Ursprungsland übrigens nur, wenn es nicht aus der EU stammt.

Eigentlich ist Lachs ein sehr gesundes Lebensmittel. Unterscheiden muss man aber zwischen Wild- und Zuchtlachs. Zuchtlachs wird in Riesenmengen produziert und stellt mittlerweile eine ökologische Belastung dar. Besonders empfehlenswert ist Lachs mit dem blauen, ovalen MSC-Siegel. Das steht für eine umweltverträgliche Fischerei.

Untersuchungen haben immer wieder gezeigt, dass Lachs bereits vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verkeimt und verdorben ist. Man sollte Lachs im Kühlschrank lagern und möglichst bald verzehren. Riecht oder schmeckt er merkwürdig, bitte sofort reklamieren.

Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, braucht keine zusätzlichen Vitamine und Co., Deutschland ist kein Vitamin-Mangelland. Schwangere, betagte Senioren oder Personen mit Unverträglichkeiten sollten eine Einnahme mit dem Arzt besprechen. Auf jeden Fall gilt aber: „Viel hilft nicht viel.“

Gefährlich wird es, wenn Fett in die Glut tropft. Dann entstehen polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, kurz PAK genannt, die Krebs auslösen und das Erbgut schädigen können. Also nur Holzkohle verwenden, Fleisch erst auflegen, wenn diese gut durchgeglüht ist und eine Grillschale zum Auffangen des Fetts verwenden. Dann kann man es sich guten Gewissens schmecken lassen.

Lesen Sie jetzt