„Wir bedauern, dass dieser Zustand entstanden ist“: Vonovia entschuldigt sich für Müllberg

mlzBauschutt

Die Grünflächen in der Siedlung Deininghausen gleichen einer Müllhalde. Überall liegt Abfall, Plastik und Bauschutt herum. Nach Beschwerden von Anwohnern will Vonovia nun aufräumen.

Deininghausen

, 09.11.2019, 19:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine Grünfläche voller Abfall, Plastik und Bauschutt: Die Fotos, die Familie Sokacz und Familie Cambaz aus der Siedlung Deininghausen schicken, sind erschreckend.

Die beiden Familien sind verärgert. „Der Zustand der Grünflächen ist katastrophal. Überall liegt Müll, Plastik und Bauschutt herum“, schreiben sie in der Mail an unsere Redaktion.

„Diverse Male haben wir versucht, einen Zuständigen für die Müllentsorgung beziehungsweise die Bereinigung der Grünflächen der Siedlung Deininghausen während der Sanierungsarbeiten der Häuser von Vonovia zu finden. Leider wird die Zuständigkeit immer wieder abgeschoben.“ Weder Vonovia, noch das Ordnungsamt würden sich verantwortlich fühlen.

„Wohlfühlen ist nicht mehr möglich“

„Die Arbeiten dauern nun schon mehrere Monate an und der Zustand wird nicht behoben“, heißt es im Schreiben. „Wohlfühlen ist nicht mehr möglich. Der Dreck wird teilweise in die Häuser und in die / an die Autos geweht.“

Dass die Flächen während der Sanierungsarbeiten nicht einwandfrei sind, sei normal. „Allerdings bleibt der Müll in diesem Fall mehrere Tage beziehungsweise Wochen liegen und wird nicht abends zumindest grob beseitigt“, schreiben die Familien. „Die Abfälle werden durch den Wind in die Natur und Umwelt geweht - sogar über die Siedlungsgrenzen hinaus. Und dies wird ebenfalls nicht beseitigt.“

Vonovia-Sprecher entschuldigt sich bei Anwohnern

„Für die Müllentsorgung sind wir mit unseren Partnerfirmen zuständig“, bestätigt Matthias Wulff, Pressesprecher der Vonovia, nun auf Nachfrage unserer Redaktion. „Zwar ist im Rahmen dieser Baustelle auch Fremdmüll in die Container entsorgt worden, und wir hatten große Probleme beim Abtransport. So ist ein LKW beim Abholen im Rasen steckengeblieben. Aber das ist unsere Aufgabe, und wir bedauern sehr, dass dieser Zustand entstanden ist. Wir entschuldigen uns bei den Anwohnern.“

Die entschuldigenden Worte sind nicht alles. Wulff beteuert, dass die Grünfläche von Vonovia gereinigt wird. „Wir lassen die Baustelle gerade reinigen. Außerdem sorgen wir dafür, dass Fremdmüll künftig sofort getrennt und abgefahren wird. Zudem setzen wir Container mit Deckel ein, damit der Wind keinen Unrat herumwirbeln kann.“

Stadt bestätigt: Vonovia entsorgt den Müll

Die Stadt bestätigt, dass Vonovia zuständig sei und den Müll bereits entsorge. „Der Eigentümer ist zuständig. Der Bereich Ordnung und Bürgerservice war vor Ort. Auch ein Gespräch mit einem Mitarbeiter ist erfolgt. Der Bürgermeister ist über die Sachlage und das weitere Vorgehen informiert. Zwischenzeitlich sind Säuberungsarbeiten von Seiten des Eigentümers angelaufen.“

Nicole Fulgenzi erklärt: „Das übliche Vorgehen ist es, den Grundstückseigentümer anzuschreiben und zur Beseitigung der Vermüllung aufzufordern. Hierbei werden Fristen gesetzt.“

Bußgelder bis zu 50.000 Euro

Werden diese Fristen nicht eingehalten, gebe es eine erneute Aufforderung und die Androhung, dass die Stadt oder der Entsorgungsbetrieb alles entsorgt - auf Kosten des Eigentümers. „Je nach Fall kann eine sofortige Vollziehung angeordnet werden. Laut Kreislaufwirtschaftsabfallsatzung können Bußgelder bis zu 50.000 Euro verhängt werden“, so Fulgenzi.

Sollte es in Deininghausen erneut zu Vermüllungen kommen, werde die Verwaltung diese Schritte einleiten. Doch davon ist laut Vonovia nicht auszugehen.

Überhaupt sei Deininghausen eine Ausnahme: „Durch die umfangreichen Arbeiten an Fassaden und Fenstern entsteht leider mehr Müll als bei anderen Baustellen“, sagt Wulff. „Im Normalfall fahren wir Reste zügig ab. Leider ist uns hier nicht gelungen, das Müllproblem im Griff zu behalten.“

Lesen Sie jetzt