WLT probt Uraufführung von Frank Goosens "Liegen lernen"

Bochumer Kultautor zu Gast

Es ist überaus selten beim WLT, dass ein Autor höchstpersönlich den Probenbeginn, die Leseprobe, besucht. Bei "Liegen lernen" ist das anders: Frank Goosen ist erfreut darüber, dass die Landesbühne aus der Europastadt sein Romandebüt aus dem Jahre 2000 für die Bühne adaptiert.

CASTROP-RAUXEL

24.10.2011, 15:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
WLT-Mannschaft und Autor bei den Leseproben zu »Liegen lernen« (jeweils von links, vorn): Kristoffer Keudel, Julia Gutjahr, Melanie Ziegler, Wolfgang Hagemann. Mitte: Roni Merza, Bülent Özdil, Frank Goosen. Hinten: Eckard Rühl, Guido Thurk, Sophie Schmidt, Gabriele Brüning, Vesna Buljevic, Anna Kirschstein.

WLT-Mannschaft und Autor bei den Leseproben zu »Liegen lernen« (jeweils von links, vorn): Kristoffer Keudel, Julia Gutjahr, Melanie Ziegler, Wolfgang Hagemann. Mitte: Roni Merza, Bülent Özdil, Frank Goosen. Hinten: Eckard Rühl, Guido Thurk, Sophie Schmidt, Gabriele Brüning, Vesna Buljevic, Anna Kirschstein.

Mehr noch: "Ich bin völlig locker, was den Umgang mit dem Stoff angeht. Beim Theater herrschen andere Gesetze, also: Spielt damit rum!"

Christian Scholze, WLT-Dramaturg und verantwortlich für die Theaterfassung der Zeitgeiststory, die überwiegend das Lebensgefühl der 1980er-Jahre widerspiegelt, ist sichtlich stolz. Auch deshalb, "weil kein anderes Theater in der Nachbarschaft zugegriffen hat und wir jetzt hier eine Uraufführung machen."Regisseur Wolfgang Hagemann, zum ersten Mal am WLT, will "schlank am Roman entlang" die Story um Helmut und seine Liebschaften wie ein Roadmovie ohne Umbaupausen, Unterbrechungen oder Sprünge vor einer riesigen Schrankwand und mit viel Musik drumherum inszenieren. Und natürlich mit "farblichen Unverschämtheiten" in den Kostümen (Ausstattung: Anna Kirschstein), so, wie es in den 1980ern Mode war.Film anschauen im "Fußballzimmer"

Großes Kino also im WLT-Probenraum an der Lange Straße. Auch die Schauspieler waren begeistert vom kurzweilig-amüsanten Probenauftakt, den Goosen mit allerlei Anekdoten rund ums "Liegen lernen"-Buch, um den Film (der 2003 in die Kinos kam) und um seine Leidenschaft Fußball verfeinerte. "Ihr müsst mich schon unterbrechen, sonst rede ich ohne Unterlass", sagte der Bochumer, der seinen Roman in Bochum und Berlin spielen ließ.

Highlights am Rande: Nicht nur, dass Frank Goosen das gesamte Produktionsteam zu sich nach Hause einlädt, um mit allen gemeinsam in seinem speziellen "Fußballzimmer" den Film anzuschauen, bei der Premiere, sagt er, "bin ich auf jeden Fall mit dabei!"

  • Premiere 3. Dezember, 20 Uhr, Stadthalle Castrop-Rauxel.
  • Karten können bereits jetzt an der Theaterkasse unter Telefon (02305)978020 geordert werden.
Lesen Sie jetzt