Wohlfühl-Atmosphäre in der Altstadt

Viktualienmarkt

Es war voll in der Stadt, aber rundum zufrieden waren Viktualienmarkt-Veranstalter Frank Philipp und die City-Kaufleute dennoch nicht: Für einen verkaufsoffenen Sonntag war es einfach ein paar Grad zu warm.

CASTROP

von Von Michael Fritsch

, 02.10.2011, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch dem Viktualienmarkt 2011 schien die Sonne. Die Vorhersage für dieses Wochenende ist wieder gut.

Auch dem Viktualienmarkt 2011 schien die Sonne. Die Vorhersage für dieses Wochenende ist wieder gut.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der Castroper Viktualienmarkt 2011

Ein Herbstmarkt wie im Hochsommer: Das Wetter meinte es diesmal gut mit dem Viktualienmarkt in der Altstadt und lud mit viel Sonne zum Bummeln ein.
02.10.2011
/
Die Kunst des Häkelns.© Volker Engel
Gisela Fischer und ihr Hund Peppie, ein Prager Rattler.© Volker Engel
Hund Peppie blickt mehr als skeptisch.© Volker Engel
Kinder konnten mit farbigem Pulver Bilder malen.© Volker Engel
Natascha Nowottka und Serefino (3 Jahre) füttern Ziegen.© Volker Engel
Beim Viktualienmarkt gab's Panhas.© Volker Engel
Hank aus Deventer (Holland) zeigt, wie man Senf früher hergestellt hat© Volker Engel
Ein Besenmacher zeigte sein Handwerk.© Volker Engel
Ein Besenmacher zeigte sein Handwerk.© Volker Engel
Dekoratives für die Wohnung.© Volker Engel
Ein Blick auf das Markt-Angebot.© Volker Engel
Ruhepause.© Volker Engel
Angeregte Gespräche bei herrlichstem Herbstwetter.© Volker Engel
Schlagworte

Eine Einschätzung, die auch Cityring-Chef Daniel Borgerding uneingeschränkt teilte: „Natürlich haben wir mit den Handwerkern und Musikern wieder eine Super-Atmosphäre in der Innenstadt, mit der wir uns von den anderen Städten abheben, doch leider haben wir auch fünf Grad zu viel“, erklärte er. Und wie zum Beweis seiner These lehnte eine junge Kundin just in diesem Moment den Kauf eines Ponchos ab. „Zu so einem warmen Teil bin ich jetzt nicht aufgelegt“, sagte sie.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der Castroper Viktualienmarkt 2011

Ein Herbstmarkt wie im Hochsommer: Das Wetter meinte es diesmal gut mit dem Viktualienmarkt in der Altstadt und lud mit viel Sonne zum Bummeln ein.
02.10.2011
/
Die Kunst des Häkelns.© Volker Engel
Gisela Fischer und ihr Hund Peppie, ein Prager Rattler.© Volker Engel
Hund Peppie blickt mehr als skeptisch.© Volker Engel
Kinder konnten mit farbigem Pulver Bilder malen.© Volker Engel
Natascha Nowottka und Serefino (3 Jahre) füttern Ziegen.© Volker Engel
Beim Viktualienmarkt gab's Panhas.© Volker Engel
Hank aus Deventer (Holland) zeigt, wie man Senf früher hergestellt hat© Volker Engel
Ein Besenmacher zeigte sein Handwerk.© Volker Engel
Ein Besenmacher zeigte sein Handwerk.© Volker Engel
Dekoratives für die Wohnung.© Volker Engel
Ein Blick auf das Markt-Angebot.© Volker Engel
Ruhepause.© Volker Engel
Angeregte Gespräche bei herrlichstem Herbstwetter.© Volker Engel
Schlagworte

Gleichwohl zog auch Borgerding unter dem Strich eine positive Bilanz: „Wir müssen nicht immer ausschließlich nach dem Umsatz schielen. Wenn die Leute in die Stadt kommen und sich dort wohlfühlen, ist das doch auch schon mal was“, betonte er. In dieselbe Kerbe hieb auch Brigitta Lübke von der „Genusswelt“ am Markt, wo die Kundschaft ebenfalls überschaubar blieb. Gleichzeitig wies Borgerding Kritik daran zurück, das Castrop den Verkaufsoffenen Sonntag auf den selben Tag wie Dortmund und der Ruhrpark gelegt habe: „Hätten wir nichts gemacht, wären die Kunden dorthin gefahren und wir wären leer ausgegangen.“

Brauhaus-Chef Elmar Bök gab sich zufrieden, hatte ebenfalls beobachtet, „dass der Stress des letzten Jahres nicht so da ist“. Philipp setzt seine Hoffnungen noch einmal auf den heutigen Montag: „Der Viktualienmarkt ist auch heute noch einmal von 11 bis 18 Uhr geöffnet“, warb er in eigener Sache.

Lesen Sie jetzt