Zahl der Corona-Infizierten geht in Castrop-Rauxel langsam zurück

Coronavirus

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen geht zurück: In Castrop-Rauxel erreicht die Zahl der akut Infizierten einen Tiefststand mit Blick auf die vergangenen Wochen. Heikel ist es in einer Nachbarstadt.

Castrop-Rauxel

, 24.11.2020, 11:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Stadt Castrop-Rauxel hat einige solcher Poster im Stadtgebot, hier am Ickerner Kreisverkehr an der Stickstoffsäule.

Die Stadt Castrop-Rauxel hat einige solcher Poster im Stadtgebot, hier am Ickerner Kreisverkehr an der Stickstoffsäule. © Tobias Weckenbrock

Gute Nachrichten aus der Statistikabteilung des Kreises Recklinghausen: Für Castrop-Rauxel gehen die Infiziertenzahlen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 in dieser Woche wieder zurück. Derzeit gelten 134 Menschen in Castrop-Rauxel als infiziert. Das sind 16 Personen weniger als am Montag. Keine einzige Neumeldung kam in den letzten 24 Stunden dazu.

Die 7-Tage-Inzidenz gibt der Kreis Recklinghausen fürs Stadtgebiet zwar immer noch mit 162 an, aber durch Tage mit wenig oder keinen Neuinfektionen wird sich in den nächsten Tagen automatisch eine Absenkung durchschlagen. Der Kreis Recklinghausen liegt bei diesem Wert mit 209 immer noch weiter drüber.

Vor allem eine Nachbarstadt betrifft das Virus gerade stark: In Datteln, gerade mal halb so groß wie Castrop-Rauxel, liegt die Inzidenz bei 329,5. Die Zahl der akut Infizierten (135) ist dort ebenso groß wie hier in der großen Nachbarstadt. Auf eine geringere Inzidenz im Kreis RE als Castrop-Rauxel kommen nur Haltern am See (63,4) und Waltrop (129,6). Auch in der Kreisstadt Recklinghausen ist sie mit 294,4 besonders hoch.

Seit dem 10. Oktober gilt der Kreis RE als Risikogebiet, weil der Inzidenzwert damals erstmals über 50 kletterte. Vom Erreichen der 50 sind wir nach wie vor weit entfernt. Und selbst wenn man sie unterschreitet, ist das noch keine Garantie für Lockerungen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt