Zauberer und Piraten im Callo-Haus

CASTROP-RAUXEL Die Herbstferien stehen vor der Tür. Wieder bleiben viele Kinder daheim. Und haben Langeweile. Das muss aber nicht sein. Marcel-Callo-Haus oder Hebewerk etwa haben tolle Rezepte gegen Ferienlangeweile.

von Von Thomas Schroeter

, 11.09.2007, 15:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das  Callo-Haus bietet in beiden Ferienwochen Programm für Kinder von 6 bis 13 Jahren. In der ersten Woche (24. bis 28. September) werden die Kinder zusammen mit dem Zauberer Marcelius Callorix in die wunderbare Welt der Magie eintauchen. Dort werden sie spannende Abenteuer erleben und dabei alle Dinge basteln, die ein Zauberer oder eine Magierin benötigen, etwa einen Zauberhut, einen Zauberstab, eine verzauberte Welt im Wasserglas und noch vieles mehr. Natürlich wird der Zauberer den Kindern auch den einen oder anderen Zaubertrick verraten.

Admiral Callo

In der zweiten Woche dann (1. bis 5. Oktober) gibt es "Die Rückkehr des Admiral Callo". Anders als beim ersten Auftritt des Admirals werden seine Piraten (also die Kinder) sich diesmal in der Turnhalle als tüchtige Seemänner beweisen müssen. Der Sport steht in dieser Woche an erster Stelle (Die Kinder benötigen Sportzeug und Hallensportschuhe).

Bei Interesse bitte unter Tel. 4 15 45 oder per Email an info@marcelcallohaus.de melden.

Zu Wasser und zu Lande

Im Hebwerk können sich vom 24. bis 28. September 20 Kinder und Teens im Alter von 10 bis 14 Jahren zu einer erlebnisreichen Woche anmelden. Zum Auftakt (24.) stehen Rudern und Kanufahren auf dem Kanal an. Die Muskelkraft wird getestet, wenn es am Montag unter Aufsicht der Ruderclubs RC Germania Dortmund und RC Hansa Dortmund sowie des Kanuclubs FS 98 Dortmund per Boot auf den Kanal geht. Am zweiten Tag (25.) wird kräftig in die Pedale getreten: Eine Radtour am Rhein-Herne-Kanal führt nach Recklinghausen zum Umspannwerk mit dem Museum „Strom und Leben“. Hier stehen die Kinder bei einer Führung und anschließender Rallye unter Strom. Am Mittwoch (26.) dann lernen die Kinder das Schiffshebewerk Henrichenburg und die neue Großschleuse spielerisch kennen. Vom hohen Turm der Großschleuse können sie beobachten, wie ein großes Frachtschiff geschleust wird, anschließend wird das zur Zeit stillgelegte neue Schiffshebewerk erkundet.

Wasserschutzpolizei dabei

Am Donnerstag (27.) kümmert sich vormittags die Wasserschutzpolizei um die Kinder. Es geht um ein authentischen Fall, als Diebe in Essen aufgeschweißte Tresore mit den (leeren) Geldkassetten im Kanal versenkten. Die Tauchergruppe der Polizei birgt den Tresor aus dem Kanal am Oberwasser des Hebewerks und verschweißt ihn. Am Nachmittag sollen die Kinder daraus eine Kriminalgeschichte machen. Am Freitagvormittag schließlich fahren die Kinder zum Abschluss der spannenden Herbstferienwoche mit der historischen Dieselbarkasse „Herbert“ (Baujahr 1923) über dem Dortmund-Ems-Kanal. Bei einem Picknick an Bord – bitte selber mitbringen – können sie sich von dieser ereignisreichen Woche erholen. Zum Schluss allerdings wartet noch eine Überraschung auf die Kinder. Die Aktionen dauern jeden Tag von 10 bis 15 Uhr, von 12 bis 13 Uhr ist Mittagspause. Essen und Trinken bitte mitbringen.Der fünftägige Spaß kostet 50 Euro. Die Kinder müssen schwimmen und Rad fahren können. Anmeldungen nimmt das Industriemuseum unter Tel. (0 23 63) 97 07-0 bis zum 19. September entgegen.

Lesen Sie jetzt