Zu viele ausgeartete Partys am Trafo: Außengelände bleibt am Wochenende zu

mlzJugendzentrum Trafo

Das Außengelände des Jugendzentrums Trafo in Ickern ist jetzt außerhalb der regulären Öffnungzeiten geschlossen. Jugendliche fordern eine Ausweichfläche zum Graffitisprühen.

Ickern

, 05.05.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mitten in Ickern befindet sich das Kinder- und Jugendzentrum Trafo in direkter Nachbarschaft zum Volkspark, zum Parkbad Nord und zur Glückaufkampfbahn. Es versteht sich als offener Treff für alle Kinder und Jugendlichen mit einem außerschulischen Bildungs- und Freizeitangebot. Doch das wird seit geraumer Zeit stark eingeschränkt.

Denn außerhalb der gewohnten Öffnungszeiten ist das Außengelände des Jugendzentrums geschlossen. Das heißt, auch die Skaterbahn und die Graffiti-Wand können dann nicht genutzt werden. Das war mal anders.

Zu viele ausgeartete Partys

„Das Außengelände ist seit Ende des Jahres außerhalb der Öffnungszeiten leider nicht mehr frei zugänglich“, sagt Stadtsprecherin Nicole Fulgenzi auf Anfrage. Die Stadt hat als Träger damit die Konsequenzen aus den Vorkommnissen der vergangenen Monate gezogen. „Zu viele ausgeartete Partys ließen vorerst keine andere Regelung zu“, so Fulgenzi.

Zu viele ausgeartete Partys am Trafo: Außengelände bleibt am Wochenende zu

© Anissa Sawatzki

Zuvor habe es vermehrt Kontrollen und Gespräche gegeben, die jedoch nicht hinreichend zielführend waren. Neben dem Lärm seien auch die Hinterlassenschaften, sprich Müll und diverse Glasscherben, nicht mehr zumutbar.

Trafo hat offenen Ansatz

„Das ist umso bedauerlicher, da das Trafo einen offenen Ansatz verfolgt und gerade auch außerhalb der Öffnungszeiten Raum für Kinder und Jugendliche bieten möchte“, so Nicole Fulgenzi weiter.

Das sieht auch Leonie Singer so. Die 18-Jährige ist Mitglied im Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) und hat dort schon mehrfach auf den Umstand hingewiesen. Sie selbst habe von diesen ausgearteten Partys zwar gehört, aber selbst nie eine mitbekommen. „Ich finde es einfach schade, dass durch das Fehlverhalten der anderen ein wichtiger Ort für alle anderen Jugendlichen in Castrop-Rauxel genommen wird.“

Ausweichfläche muss her

Denn das Trafo sei der einzige Ort in ganz Castrop-Rauxel, an dem Graffitisprühen erlaubt sei. „Die Entscheidung, das Trafo am Wochenende zu schließen, ist für mich ein großer Eingriff in die Jugendkultur und schürt meiner Meinung nach nur den Unmut der Jugendlichen der Stadt gegenüber“, so Singer. Denn die jetzigen Öffnungszeiten seien vor allem für die Jugendlichen der Oberstufe wegen längerer Schulzeiten weder zum Skaten noch zum Graffitisprühen geeignet.

Derzeit sind Gespräche in Vorbereitung, um wenigstens eine teilweise Lösung zu erreichen. „Wenn die Situation am Trafo wirklich nicht weiter tragbar ist, muss meiner Meinung nach eine andere Fläche geschaffen werden“, fordert Singer.

Das Jugendzentrum Trafo

Das sind die Öffnungszeiten

  • montags: 14 bis 18 Uhr
  • dienstags: 14 bis 18 (Klettern: 14 bis 18 Uhr)
  • mittwochs: 14 bis 18 Uhr
  • donnerstags: 14 bis 18 Uhr (ab 17 Uhr Schach)
  • freitags: 14 bis 18 Uhr (Kreativnachmittag - basteln, nähen, werken ab 14 Uhr)
  • samstags und sonntags geschlossen
Lesen Sie jetzt