Das Bürogebäude von BPP am Hainichenring 10 wurde vom Architekturbüro Rainer Thieken entworfen. © Lisa Vogel
Tag der Architektur

Dorstener Architekten inszenieren moderne Bürobauten auf Zechengelände

Für die Wirtschaftsprüfer von BPP und die Softwareentwickler von netTrek haben zwei Dorstener Architekturbüros repräsentative Bürogebäude geschaffen. Beide können sich sehen lassen.

Dorsten ist mit schöner Regelmäßigkeit dabei, wenn alljährlich der Tag der Architektur von der Architektenkammer NRW veranstaltet wird. Denn Dorsten ist reich an führenden Architekturbüros, die privaten Bauten oder Geschäftshäusern ein Gesicht gegeben haben.

Der Tag der Architektur 2021 unter dem Motto „Architektur gestaltet Zukunft“ ist der Anlass, solch herausragende, zeitgenössische Gebäude und ihre Baukunst in den Fokus zu rücken. Zum Tag der Architektur am 26./27. Juni werden die Bürogebäude der Firma BPP, Hainichenring 10, und der netTrek, Fürst-Leopold-Allee 119, im Fokus der Öffentlichkeit stehen.

Beide Gebäude auf dem ehemaligen Zechengelände von Fürst Leopold in Dorsten-Hervest wurden von Dorstener Architektenbüros konzipiert. Die Firma BPP beschäftigt Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Die Architektur ihres Gebäudes wurde vom Dorstener Architektenbüro Rainer Thieken entworfen. Architekt Tobias Göbel hat laut Architektenkammer NRW folgende individuelle Merkmale verarbeitet:

Das Bürogebäude am Hainichenring 10 aus einer anderen Perspektive. © Lisa Vogel © Lisa Vogel

„Das Flachdach ist umlaufend durch eine Attika ausgebildet, welche mit einem Wetterschutz verkleidet wurde. Der überdachte Eingangsbereich wurde als Vordachkonstruktion als „L-Winkel“ mit einer Seitenwand aus Glas und einer Unterkonstruktion aus Aluminium ausgebildet. In den Nutzungseinheiten sind alle Räume mit einer Warmwasserfußbodenheizung ausgestattet. Alle Büros und Besprechungsräume werden über Deckenkassetten klimatisiert, sodass Einzeltemperaturregelungen für jeden Raum möglich sind.“

BPP räumt neugierigen Dorstenern und anderen am Samstag (26. Juni) die Möglichkeit zur Teilnahme an stündlichen Führungen um 10, 11, 12, 13 und 14 Uhr ein.

Das Gebäude von netTrek-Immobilien an der Fürst-Leopold-Allee 116 wurde vom Architekturbüro Ralf Badura entworfen. © Julian Hüttenschmidt © Julian Hüttenschmidt

netTrek ist ebenfalls auf dem Zechengelände heimisch geworden. Das Unternehmen hat sich auf Software-Innovationen, Beratungen und E-Learning spezialisiert. 15 Mitarbeiter sind für den Dienstleister tätig. Für die Architektur dieses Bürogebäudes zeichnet das Architekturbüro Ralf Badura verantwortlich. Die beiden Architekten Maike Harde und Markus Jung haben ein Gebäude konzipiert, das nach Meinung der Architektenkammer folgendermaßen herausragt:

„Das zweigeschossige netTrek-Bürogebäude, für derzeit 15 Beschäftigte, wurde an der Fürst-Leopold-Allee 119 mit einer Bruttogrundfläche von über 500 Quadratmetern errichtet. Im Erschließungsbereich zum Kreisverkehr hin spiegelt sich die abgerundete Grundstücksgrenze als runde Außenwand wider. Neben der interessanten Kubatur der sich überlagernden Ebenen finden sich firmenbezogene Highlights auch in der Innenarchitektur, welche mit raffinierten Details sowie einem ästhetischen Gesamtbild überzeugen.“

In diesem Haus sind am Sonntag (27. Juni) ab 10 Uhr zu jeder vollen Stunde bis 15 Uhr Teilnahme an Führungen möglich.

Das Gebäude von netTrek-Immobilien an der Fürst-Leopold-Allee aus einer anderen Perspektive. © Julian Hüttenschmidt © Julian Hüttenschmidt

„Für die Besucherinnen und Besucher ist der Tag der Architektur eine wichtige Inspirationsquelle“, ist die Architektenkammer sich sicher und lädt für das Juni-Wochenende herzlich zu den Besichtigungen ein. Der „Tag der Architektur“ hat sich bundesweit als Architektur-Event vor Beginn der Sommerferien fest etabliert. Normalerweise sind Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner vor Ort, um gemeinsam mit ihren Auftraggebern neue Bauten vorzustellen, die Besonderheiten der Architektur zu erläutern und Fragen der Besucher zu beantworten.

Ob und in welcher Form dies im Jahr 2021 angesichts der Corona-Pandemie möglich sein wird, muss kurzfristig vor der Veranstaltung entschieden werden.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Claudia Engel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.