15 Millionen für den Umbau des Bahnhofs

Bis 2015

15,5 Millionen Euro, so teilte Bahnsprecher Heinrich Segbers am Dienstag im Planungsausschuss mit, wollen Bund und Bahn in den nächsten Jahren in die Umgestaltung des Dorstener Bahnhofs investieren, weitere 13,5 Millionen u.a. in neue Leit- und Sicherheitstechnik sowie in den Bau eines neuen Haltepunkts in Klein-Reken.

DORSTEN

von Von Klaus-Dieter Krause

, 18.10.2011, 19:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Dorstener Bahnhof soll umgebaut werden. Mehr als 15 Millionen Euro werden in den nächsten Jahren investiert.

Der Dorstener Bahnhof soll umgebaut werden. Mehr als 15 Millionen Euro werden in den nächsten Jahren investiert.

Dies geschieht zwar, um den Bahnverkehr zu optimieren, erfüllt aber auch einen lang gehegten Wunsch der Stadt. Die Gleis-Barriere, die den Bahnhof vom Stadtkern trennt, wird größtenteils wegfallen, nur ein Rumpfgleis zum Rangieren ragt noch ein Stück gen Westen.

Auf der innenstadtabgewandten Bahnhofsseite wird ein neuer Bahnsteig für die Züge von Borken nach Essen angelegt, auf dem bestehenden Bahnsteig daneben halten dann die Züge von Essen nach Borken. Künftig sollen sich zweiteilige Züge aus Essen in Dorsten aufteilen können - ein Wagen fährt dann nach Borken weiter, der andere steuert Coesfeld an.

Voraussichtlich wird dies ab 2015 der Fall sein. Segbers: "Im März 2012 sind die Pläne fertig, das Planfeststellungsverfahren wird danach wohl ca. 18 Monate bis Herbst 2013 dauern. Daran schließen sich noch anderthalb Jahre Bauzeit an. 

Lesen Sie jetzt