Coronakrise

20.000 Euro „Corona-Soforthilfe“ für Kinder- und Jugendkulturarbeit

Ein Teil der für den abgesagten Kultursommer 2020 in Dorsten vorgesehenen Gelder wurde von der Vereinten Volksbank als Kultursoforthilfe zur Verfügung gestellt. 15 Vereine profitieren davon.
Auch das Cornelia-Funke-Baumhaus (hier die Jugendtheater-Truppe „Die Zauberzungen“) bekam „Kultursoforthilfe" von der Vereinten Volksbank. © Archiv

Der Kulturkreis St. Marien will einen Kreativ-Workshop für Kinder anbieten. Doch das Konzert, das für die nötigen Einnahmen sorgen sollte, fiel wegen der Coronakrise aus. Dergleichen passierte dem Akkordeonspielring Rhade, der so die Gelder für seine musikalische Jugend-Ausbildung generieren wollte, und auch dem Cornelia-Funke-Baumhaus, das wegen des Lockdowns auf fest eingeplante Mittel für zwei Kinder-Theaterprojekte verzichten muss.

Das sind nur drei der Vereine, die nun von einer Zuwendung der Vereinten Volksbank profitieren, die im Juni mit der Stadt wegen der Coronakrise eine Soforthilfe für im Kinder- und Jugend-Kulturbereich tätige Vereine ausgelobt hatte. Das Geld kommt aus dem Finanztopf des wegen des Versammlungsverbotes abgesagten Kultursommers 2020.

20.000 Euro ausgeschüttet

17 Vereine hatten bei der Stadtagentur entsprechende Anträge eingereicht. „Von denen haben zwei die Kriterien nicht erfüllt“, erklärte Ralf Bröker (Marketing der Vereinten Volksbank). Das Bankinstitut, das den Kultursommer komplett sponsert, vergab an die anderen Antragsteller rund 20.000 Euro.

„Darüber hinaus sind die am Kultursommer beteiligten Agenturen und Firmen für ihre bisherige Arbeit entlohnt worden.“ So kämen sie „mit nicht mehr als einem blauen Auge“ aus der abgesagten und turnusgemäß auf 2022 verschobenen Großveranstaltung heraus.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt