Nach dem Unfall auf der A 31 kam der Pkw-Fahrer aus Ahaus ins Krankenhaus. © Guido Bludau
Unfall in Dorsten

A 31 nach nächtlichem Unfall bei Dorsten komplett gesperrt – Mann aus Ahaus verletzt

Nach einem schweren Unfall war die A 31 bei Dorsten in der Nacht zu Donnerstag längere Zeit gesperrt. Ein Pkw-Fahrer aus Ahaus kam ins Krankenhaus.

Am späten Mittwochabend kam es auf der A 31 zwischen dem Rastplatz Dorsten-Holsterhausen und der Anschlussstelle Schermbeck in Fahrtrichtung Emden zu einem schweren Verkehrsunfall.

Gegen 22.15 Uhr war nach Polizeiangaben ein 33-jähriger Ford-Galaxy-Fahrer aus Ahaus aus bislang unbekannten Gründen auf ein vorausfahrendes Wohnmobil aufgefahren. Der Unfall ereignete sich im Bereich der Auffahrt vom Rastplatz in Fahrtrichtung Emden. Der Pkw-Fahrer kam verletzt ins Krankenhaus.

Ein Ehepaar aus Sankt Augustin, das im Wohnmobil unterwegs war, blieb unverletzt. Die Feuerwehr Dorsten samt Rettungsdienst und ein Notarzt kümmerten sich um die Beteiligten bis zum Eintreffen der Autobahnpolizei und sicherte die Einsatzstelle ab.

Durch den Unfallwagen, der auf der linken Spur nach einer Drehung zum Stillstand kam, wurde die Autobahn in Richtung Emden komplett gesperrt. Es kam schnell zu einem längeren Rückstau. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite
Guido Bludau

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.