Abstrampeln für die Städtefreundschaft mit Newtownabbey

Radtour

Eine kleine Reisegruppe mit Bürgermeister Tobias Stockhoff hat sich am Dienstag mit E-Bikes auf den Weg in die nordirische Partnerstadt Newtownabbey gemacht.

Dorsten

24.07.2018, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die kleine Reisegruppe machte sich am Dienstag vom Dorstener Rathaus aus auf den Weg in die nordirische Partnerstadt Newtownabbey.Stadt Dorsten

Die kleine Reisegruppe machte sich am Dienstag vom Dorstener Rathaus aus auf den Weg in die nordirische Partnerstadt Newtownabbey.Stadt Dorsten

Die sommerlichen Bürgermeister-Radtouren in die Partnerstädte sind schon fast Tradition. Newtownabbey in Nordirland ist in diesem Jahr das Ziel. Am Dienstag startete Bürgermeister Tobias Stockhoff mit einer Gruppe auf die elftägige Reise. Die Fahrt ist wieder mit einem Spendenaufruf verbunden – diesmal für die Mobile Jugendhilfen in Dorsten.

Newtownabbey, inzwischen mit einer Nachbarstadt zum Landkreis Newtownabbey und Antrim verschmolzen, liegt nahe der nordirischen Hauptstadt Belfast und ist seit 1988 Partnerstadt von Dorsten. Initiiert wurde die Tour in diesem Jahr von der Freundeskreis-Vorsitzenden Elisabeth Cosanne-Schulte-Huxel. Weitere Mitreisende sind ihr Ehemann Paul Schulte-Huxel, Sebastian Herpers und Marita Kipinski (Vorsitzende des Freundeskreises Crawley). „Bürgermeister Stockhoff nimmt für diese Fahrt Urlaub und alle Kosten werden von den Partnerstadt-Pedalrittern selbst getragen“, betonte Stadtsprecher Ludger Böhne.

Es geht durch Holland, England und Nordirland

Vor den Radlern liegen bei den anhaltend hohen Temperaturen einige strapaziöse Tage auf dem Weg durch Holland, England und Nordirland. Insgesamt sind rund 800 Kilometer mit E-Bikes zu bewältigen. „Abgesehen von dem Erlebnis, so langsam und bewusst zu reisen und Strecken zu überwinden: Diese Fahrten kommen auch in den Partnerstädten ungeheuer gut an“, weiß Bürgermeister Stockhoff. „Sie werden verstanden als Signal, dass wir Dorstener uns buchstäblich für unsere Städtefreundschaften abstrampeln. Denn diese Partnerschaften sind die Basis für ein lebendiges Europa.“

Bürgermeister Tobias Stockhoff wird in den nächsten Tagen in einem Tagebuch über die Erfahrungen der kleinen Reisegruppe berichten.

Der Spendenaufruf der Sommertour gilt diesmal den Mobilen Jugendhilfen in Dorsten, die in den Stadtteilen zahlreiche benachteiligte Familien und vor allem deren Kinder betreuen und unterstützen. Spenden können eingezahlt werden auf die Konten des Vereins „Dorsten dankt Dir“: Sparkasse Vest, IBAN DE 32 4265 0150 0090 2537 09; Vereinte Volksbank, IBAN DE98 4246 1435 0186 5524 00
Lesen Sie jetzt