Weihnachten im Schuhkarton: Dorstener helfen Kindern in Not

Aktion für Bedürftige

Corona ist das alles beherrschende Thema 2020. Darüber wird die Not in vielen Familien leider vergessen. Höchste Zeit, die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in Erinnerung zu rufen.

Dorsten

, 25.10.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der ehrenamtliche Organisator Matthias Kostrzewa hat schon einmal einen vorbildlich gepackten Karton mitgebracht. Stefanie Dornhege vom Schuhhaus Pelkmann, Lippestraße 1, unterstützt schon seit Jahren die Aktion.

Der ehrenamtliche Organisator Matthias Kostrzewa hat schon einmal einen vorbildlich gepackten Karton mitgebracht. Stefanie Dornhege vom Schuhhaus Pelkmann, Lippestraße 1, unterstützt schon seit Jahren die Aktion. © Anke Klapsing-Reich (A)

Seit vielen Jahren tragen viele Dorstener dazu bei, dass Kinder aus sozial benachteiligten Familien ein schönes Päckchen unter dem Tannenbaum vorfinden. „Weihnachten im Schuhkarton“ heißt die internationale Aktion, die von

der christlichen Samaritan’s Purse getragen wird. 179.050.805 Kinder wurden seit 1993 erreicht, davon rund 10,6 Millionen im Jahr 2019.

In Dorsten beteiligen sich 2020 das Schuhhaus Pelkmann (Lippestraße 1), Brauthaus Tausendschön in Wulfen (Hervester Straße 36d) und die Star-Tankstelle Holsterhausen (Borkener Straße 87) als Annahmestellen für die Schuhkartons.

163 Dorstener machten bei der Aktion 2019 mit

Matthias Kostrzewa ist für Dorsten der Ansprechpartner und ehrenamtliche Organisator der Aktion. Er freut sich, wie auch im vergangenen Jahr, als sich 163 Dorstener beteiligten, auf eine gute Resonanz der Menschen in Dorsten: „Wir erhoffen uns trotz dieser speziellen Zeiten, dass wieder viele Dorstener*innen Schuhkartons als Weihnachtsgeschenke für Kinder in Not packen. Im letzten Jahr kamen in Dorsten 163 Schuhkartons zusammen.“

Die Kartons werden verschickt in folgende Länder: Bulgarien, Georgien, Kroatien, Lettland, Litauen, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Polen, Rumänien, Slowakei, Ukraine. Bis zum 16. November können Spendenwillige ihre guten Gaben in Kartons in den oben genannten Sammelstellen in Dorsten abgeben.

Es gibt aber Auflagen, da die Pakete in alle Welt verschickt werden: „Wegen des Zollrechtes müssen alle Kartons kontrolliert werden. Alle nicht erlaubten Süßigkeiten, alte Kleidungsstücke und Spielsachen gehen nach Berlin und kommen anderen karitativen Einrichtungen zugute“, verspricht Kostrzewa. In jedem Fall erlaubt seien aber Gummibärchen in Tüten, Kleidung,

Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln.

Jede Spende lindert die Not der Kinder

Die Spenden gehen an Kinder verschiedener Altersgruppen, Mädchen und Jungen von zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahren, sagt uns Matthias Kostrzewa. Packtipps und Abgabeorte sind unter weihnachten-im-schuhkarton.org zu finden.

Pro beschenktem Kind wird eine Geldspende von zehn Euro empfohlen. „Jeder Beitrag – ob klein oder groß – ist eine Investition in das Leben von Kindern. Denn nur so können wir die Geschenkaktion auch künftig durchführen“, heißt es in einem Aufruf von Samaritan‘s Purse.

Alle Schuhkartons in Dorsten werden an eine Sammelstelle in Marl (Evangelische Freikirche Marl) geliefert. Von dort aus gehen die Kartons nach Köln und danach in die Zielländer.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt