Alle Spielplätze in Dorsten werden jetzt gesperrt - Video-Botschaft des Bürgermeisters

Coronavirus

Die Stadt Dorsten hat damit begonnen, alle Spielplätze bis auf Weiteres zu sperren. Sie belässt es wahrscheinlich nicht nur bei Hinweisschildern.

Dorsten

, 17.03.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spielplatz in Dorsten

Als einer der ersten Spielplätze in Dorsten wurde am Dienstag das Areal an der Glück-Auf-Straße/Halterner Straße gesperrt. © Guido Bludau

„Spielplätze bleiben ab sofort gesperrt!“, steht in roten Lettern auf einem Schild, das am Dienstagnachmittag beispielsweise am Spielplatz Glück-Auf-Straße/Halterner Straße in Hervest angebracht wurde. Die Stadtverwaltung setzt damit einen Erlass der Landesregierung um, der am Mittwoch (18. März) rechtsgültig wird.

„Spielplätze und Bolzplätze dürfen ab sofort nicht mehr genutzt werde“, bestätigte Bürgermeister Tobias Stockhoff am Nachmittag. „Wir setzen auf die Vernunft der Dorstener, dass sie sich an diese Vorgaben halten.“ Am Abend wandte er sich mit einer Videobotschaft an die Menschen.

140 Spielplätze im Stadtgebiet

Ganz sicher ist sich die Stadt allerdings nicht, ob ein Hinweisschild ausreicht. Stockhoff wollte nicht ausschließen, dass die etwa 140 Spielplätze im Stadtgebiet auch mit Flatterband sichtbar abgeriegelt werden. Für die Kontrolle ist anschließend der Kommunale Ordnungsdienst zuständig.

Der Bürgermeister sprach am Dienstag von einer sehr „angespannten und herausfordernden Phase“, in der es gelte, Ruhe zu bewahren. Da sei es auch wichtig, die richtigen Worte in der Ansprache der Bürger zu finden. „Nicht jeder Verstoß wird gleich mit einem Bußgeld bestraft, aber ausschließen würde ich das grundsätzlich nicht.“

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen belief sich am Dienstagnachmittag auf 63. Die meisten Erkrankungen (15) gibt es derzeit in Dorsten.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt