Als Dorstens Alt-Bürgermeister bei Dieter Thomas Heck in einer ZDF-Show 22.000 DM abräumte

mlzTravel Slam

22.000 DM gewann Lambert Lütkenhorst 1997 in einer ZDF-Show. Jede Mark steckte er in ein tolles Hilfsprojekt. Nicht nur darüber wird er beim nächsten „Travel Slam“ im „Leo“ erzählen.

Dorsten

, 14.02.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war ein großer Abend für Dorstens Alt-Bürgermeister Lambert Lütkenhorst. 22.000 DM erspielte er im Juli 1997 in der ZDF-Live-Show „Das große Los“ - und stellte dabei sogar den Quizmaster der Sendung in den Schatten. Denn Lütkenhorst antwortete quasi schneller als Dieter-Thomas Heck fragen konnte - dabei war der bekannte TV-Moderator damals doch schon längst unter dem Spitznamen „Häuptling Schnelle Zunge“ berühmt geworden.

Geldregen für tolles Projekt

Jede Mark aus dem damaligen Gewinn hatte der CDU-Politiker anschließend in ein tolles Hilfsprojekt gesteckt - in ein Kinderheim in der rumänischen Stadt Rupea. Der warme Geldregen aus der Show war damit mit der Startschuss für eine Erfolgsgeschichte, die bis heute andauert: Denn noch immer besteht der seinerzeit gegründete Dorstener Verein „TransSilvania - Partner für Rumänien“, der in Rupea neben dem Kinderheim und ein Altenheim und sogar eine Holzwerkstatt unterstützt.

Jetzt lesen

„Sicher hundert Mal“ ist Lambert Lütkenhorst seitdem nach Rumänien gefahren, hat Hilfs-Transporte kutschiert, hat Kontakte geknüpft. „Ich habe dort viel erlebt, habe viele Menschen kennengelernt, die Schönheiten des Landes und seine Kehrseiten“, sagt er.

Und über all das wird er am 29. Februar (Samstag) erzählen. Dann beteiligt sich Lambert Lütkenhorst am dritten „Travel Slam“ im Hervester Begegnungszentrum „Das Leo“ - und wird dabei sicherlich auch die Fotos von dem glorreichen ZDF-Auftritt zeigen.

Als Dorstens Alt-Bürgermeister bei Dieter Thomas Heck in einer ZDF-Show 22.000 DM abräumte

Vor der Ausbildungswerkstatt in Rupea: Lambert Lütkenhorst (links): Abladen von Hilfsgütern aus dem von Dorstener Unternehmen gesponserten Fahrzeug des TransSilvania e.V. © Privat

„In einer Stunde um die Welt“ - so lautet das Motto des Talkformats, das seit einem Jahr im „Leo“ läuft. Beim Travel Slam konkurrieren immer drei „Abenteurer“ um die Gunst des Publikums. Gefragt sind interessante Erfahrungen und die Fähigkeit, Erlebnisse in 15 Minuten unterhaltsam zu präsentieren.

„Rumänien in einem großen Travel Slam? Für mich ein großes Wagnis, ich habe lange drüber nachgedacht“, sagt Lambert Lütkenhorst: „Das Land, die Menschen, die Probleme - kann man das rüberbringen, kommt das gut an?“

„Kein normaler Slam“

Denn er wird auch Bilder zeigen und Situationen schildern, die bedrücken, die unter die Haut gehen. „Das wird kein normaler, kein lustiger Slam“, betont Lütkenhorst. Also nicht so wie der des Dorsteners Hakan Keser, der mit seinen Kindheits-Reiseerlebnissen in die Türkei die letzte Travel-Ausgabe gewonnen hatte.

Mit Travel-Slam-Moderator Alexander Königsmann hat sich Lütkenhorst im Vorfeld über seine Bedenken unterhalten - doch der redete dem vielfach bühnen-erfahrenen Dorstener Altbürgermeister zu, das „Wagnis“ einzugehen.

„World ahoy!“

Neben Lambert Lütkenhorst werden zwei absolute Reise-Experten auf der Bühne stehen. Zum einen Thomas Wicklinghoff, der mit seiner Frau den Reise-YouTube-Kanal „World Ahoy!“ betreibt.

Als Dorstens Alt-Bürgermeister bei Dieter Thomas Heck in einer ZDF-Show 22.000 DM abräumte

Thomas Wickinghoff © Thomas Wickinghoff

Das ambitionierteste seiner Projekte und gleichzeitig die Erfüllung eines Kindheitstraums: Japan. In nur 15 Tagen galt es, ein ganzes Land, eine völlig neue Kultur und seine Menschen kennenzulernen.

Im Flow um die Welt

Zum anderen stellt sich Dr. Michele Ufer dem Votum der Besucher. „Im FLOW um die Welt“ heißt sein Projekt.

Als Dorstens Alt-Bürgermeister bei Dieter Thomas Heck in einer ZDF-Show 22.000 DM abräumte

Dr. Michele Ufer © Privat

Als Sportpsychologe, Coach und Mentaltrainer ist er für seine Forschungen auch in die Kalahari-Wüsten, in den Amazonas-Regenwald und an den winterlichen Polarkreis gereist.

Jetzt lesen

Dem vom Publikum an dem rund anderthalb-stündigen Abend gekürten Gewinner winken das „Goldene Travel-Zepter“ und ein attraktiver Sachpreis. Doch

für Lambert Lütkenhorst ist das Gewinnen nicht das Wichtigste. „Ich will vor allem in Erinnerung rufen, dass es nach dem Zusammenbruch des Eisernen Vorhangs nicht nur das bei uns vorherrschende Thema 30 Jahre Deutsche Einheit gibt.“

30 Jahre Regime-Sturz

Sondern auch „30 Jahre Sturz des tyrannischen Ceauscescu-Regimes“, das katastrophale Folgen für die Bevölkerung hatte - unter anderem Kinderheime, in denen die Bewohner vor sich hinvegetieren mussten. Darunter jenes in Rupea, das mithilfe vieler Unterstützer aus Dorsten nun ein Vorzeige-Objekt geworden ist.

„3. Travel Slam“ im Leo, Fürst Leopold-Allee 70, Beginn: 20 Uhr, Vorverkauf: 8 Euro (auch in der Stadtinfo Dorsten, Recklinghäuser Straße 20 und bei Post Krewerth, Dülmener Straße in Wulfen), Abendkasse: 10 Euro.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt