Alter Charme und neuer Glanz

Traumpaar auf Schloss Lembeck

Eislaufen auf dem zugefrorenen Schlossteich, Trampolin springen im Garten, Feiern mit dem Chor – Melina hat viele Erinnerungen an das Schloss Lembeck. Hinter dem Schlosswald liegt direkt ihr Elternhaus, und das Schloss in direkter Nachbarschaft war immer präsent. „Sobald Besuch kommt, gehen wir mit ihm als erstes zum Schloss und machen eine Führung“, sagt sie.

LEMBECK

, 07.04.2016, 15:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marcus und Melina sind glücklich, eine Nacht in dem Zimmer „Baroness“ auf Schloss Lembeck zu verbringen. Inga Nottelmann lädt die beiden gerne dazu ein. Ein leckeres Frühstück gibt es natürlich auch.

Marcus und Melina sind glücklich, eine Nacht in dem Zimmer „Baroness“ auf Schloss Lembeck zu verbringen. Inga Nottelmann lädt die beiden gerne dazu ein. Ein leckeres Frühstück gibt es natürlich auch.

Mit ihrer Gastmutter aus den USA ging die Lembeckerin durchs Schloss und natürlich auch mit Marcus. Bei seinem ersten Besuch in Deutschland 2009 lernte er das alte Wahrzeichen kennen. „So etwas gibt es in Brasilien nicht. Wir haben zwar Festungen an den Häfen, aber nicht solche Schlösser“, erklärt er. Deswegen findet er die vielen 100 Jahre alten Gemäuer sehr spannend.

Aber auch für Melina ist der Teil des Gebäudes, den sie sich heute mit Inga Nottelmann, Geschäftsführerin und Pächterin des Hotels und Restaurants, ansieht, neu. Denn für das verliebte Paar geht es heute ins Hotel, und da steigt man als Lembecker selbst ja eher selten ab.

"Hier bleib ich"

Aus 17 Hotelräumen und zwei Familiensuiten können Melina und Marcus ihr Traumzimmer für eine schöne Nacht zu zweit auswählen. Das Zimmer „Jan und Gret“ gefällt Marcus schon einmal sehr gut. Das Bett mit roter Tagesdecke und einem Himmel, beides aus Samt, trifft seinen Geschmack. Nur, ob er in das Bett wohl reinpasst? Nach einem kurzen Probeliegen ist klar: Ja, es passt. Und es ist sehr bequem: „Hier bleib ich.“

Melina will aber noch einmal weiterschauen. Die „Exzellenz“ steht bei Hochzeitspaaren sonst sehr hoch im Kurs. Denn sie hat als Familiensuite einen großen Vorteil. „Sie hat zwei Zimmer, sodass sich Braut und Bräutigam getrennt voneinander für die Trauung fertigmachen können, ohne sich gegenseitig zu sehen“, sagt Inga Nottelmann. Außerdem kann man nur von diesem Zimmer aus vier Fenstern in alle vier Himmelsrichtungen schauen und so Schloss und Park bewundern. Melina und Marcus finden das Zimmer wirklich richtig schön.

Die perfekte Mischung

Aaber noch schöner findet Melina die „Baroness“. Als die Tür zu diesem Zimmer aufgeht, sagt Melina nur „Oh, das ist aber schön“. Die Tapete würde ihr auch in ihren eigenen vier Wänden gefallen und aus dem Bad mit seinen tollen schwarzen und weißen Fliesen kommt sie gar nicht mehr raus. „Es ist auch mein Lieblingszimmer“, sagt Inga Nottelmann. Und auch für Melina und Marcus ist es die perfekte Mischung aus Modernität und altem Charme. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt