Am Freudenberg "brummt" es gewaltig

DORSTEN Preisfrage: Wo brummt's in Dorsten richtig. Antwort: Auf der B 58 westlich der A 31-Zufahrt - dort werden die meisten "Brummis" gezählt

von Von Klaus-Dieter Krause

, 16.07.2008, 10:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Freudenbergstraße nahe der Schermbecker Ortsgrenze ist nach den Ergebnissen der städtischen Verkehrserhebung der Straßenabschnitt, der mit 21 % den höchsten Anteil an Schwerlastverkehr verzeichnet. Von den 8788 Fahrzeugen, die dort innerhalb von 24 Stunden gezählt wurden, waren 1843 Lkw, Busse oder Lastzüge.

Folgerichtig liegt auch ein weiterer Abschnitt dieser Bundesstraße auf Rang zwei der Belastungs-Skala. Auf der anderen Seite der Kreuzung, östlich der Borkener Straße ist auf der Weseler Straße der Schwerlastverkehr immer noch mit 19,8 % vertreten.

Anteil höher als auf der Autobahn

Damit übertrifft die B 58 sogar die Autobahn. Denn an den vier Dorstener Mess-Stellen an der A 31 betrug der Anteil von Bussen und Lkw am Gesamtverkehr lediglich 18,9,. 18,7 bzw. 16,7% und 15,6 %.

Bei solchen Werten kann schon die Lippramsdorfer Straße östlich von Lembeck mithalten. Dort wurde ein Schwerlast-Anteil von 16,2 % ermittelt. Ebenfalls von Schwergewichten gebeutelt: Die B 58 zwischen Deuten und Altwulfen (16,1 % bzw. 15,6 %) und im Bereich der Dülmener Straße im Wulfener Kern (14,7 %) sowie östlich des Napoleonsweges (14,3 %). Mit 13,3 % taucht die Buerer Straße in dieser Statistik auf, mit 12,6 % die L 608 n.

Kirchhellener Allee nicht so stark betroffen

Hingegen ist die Kirchhellener Allee, wo sich wiederholt Anwohner über die vermeintlich starke Belastung durch Lkw bei der Stadt beklagten, lediglich mit 9 % (südlich der Seikenheide) und 7,6 % (nördlich der Uhlandstraße) in der Schwerlast-Verkehrs-Bilanz vertreten.

Lesen Sie jetzt