Coronavirus

Am Mittwoch beginnt die Impfaktion in Dorstener Seniorenheimen

Am vorletzten Tag des Jahres 2020 werden auch in Dorsten die ersten Impfdosen gespritzt. Am Mittwoch wird erstmals ein mobiles Impfteam in einem Seniorenheim Bewohner und Mitarbeiter impfen.
Seit dem Wochenende wird in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft. Ab Mittwoch auch in Dorsten. © dpa

Die Bilder von hochbetagten Seniorenheim-Bewohnern, die als erste gegen Corona geimpft wurden, gingen um die Welt. Ab Mittwoch (30.12.) können Dorstener Senioren und ihre Pflegerinnen und Pfleger diese Mut machende Fotogalerie vervollständigen, denn erstmals wird ein mobiles Impfteam aus dem Kreis in einer Dorstener Senioreneinrichtung erwartet.

Keine Impfung ohne ausdrückliche Zustimmung des Geimpften. Für Menschen in Senioren- oder Behinderteneinrichtungen, die unter Betreuung stehen, mussten die Heime das Einverständnis der gesetzlichen Vertreter einholen. Dass derzeit wegen Corona viele Menschen auf Reisen zu Weihnachten und Neujahr verzichtet haben, hat die Betreuer kurzfristig erreichbarer und diese Aufgabe ein wenig leichter gemacht.

In welchen Einrichtungen geimpft wird, wird nicht verraten

Kreise und Kommunen verraten indes nicht, in welchen Einrichtungen die Impfteams gerade arbeiten. Jede Einrichtung entscheidet selbst, ob sie damit in die Öffentlichkeit geht oder nicht. Manche Einrichtungen scheuen durchaus das Auftreten von Querdenkern vor ihren Häusern und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen für einen reibungslosen Verlauf der Impfaktion.

Der Kreis Recklinghausen hat am 27. Dezember 180 Impfdosen erhalten, am Dienstag sollten 2.400 weitere folgen. Silvester sollen weitere 2.400 Impfdosen ausgeliefert werden.

Knapp 5.000 Impfdosen für den ganzen Kreis bis zum Jahresende

Damit werden zunächst Bewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen, Menschen über 80, Personal mit besonders hohem Risiko in medizinischen Einrichtungen (z. B. in Notaufnahmen, in der medizinischen Betreuung von Covid-19-Patienten), Personal in medizinischen Einrichtungen mit engem Kontakt zu besonders gefährdeten Gruppen (z. B. in der Hämato-Onkologie oder Transplantationsmedizin), Pflegepersonal in der ambulanten und stationären Altenpflege sowie Personal in Senioren- und Altenpflegeheimen mit Kontakt zu den Bewohnern geimpft.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt