Aprilwetter verdarb gute Blumenfest-Bilanz

Großes Pflanzenangebot

Das 13. Blumenfest in Holsterhausen am Sonntag litt stark unter den widrigen Wetterverhältnissen. Ergiebige Güsse verhagelten den Geschäftsleuten eine gute Bilanz.

Dorsten

, 24.04.2016, 16:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
In den Regenpausen war das Blumenfest gut besucht.

In den Regenpausen war das Blumenfest gut besucht.

Im Getränkestand von Edeka Honsel hatte man spontan umdisponiert: Neben Bier und Cola konnten sich die fröstelnden Besucher des 13. Blumenfestes dort auch mit heißem Glühwein versorgen. Das April-Wetter hatte das Fest in Holsterhausen am verkaufsoffenen Sonntag fest im Griff. Immer wenn sich nach einem Schauer die Sonne wieder zeigte, belebte sich auch die Freiheitsstraße wieder.

Besonderen Anklang fand erneut die vergrößerte Holland-Meile mit ihren Blumen, Poffertjes, Rosinenbrötchen, ihrem Kibbeling und ihrem Käse. Viele Blumenfans bestaunten die bunten Stände. Dort gab es vom Gummibaum und Bonsai über den Kaktus in Herzform bis hin zur Fuchsie alles zu kaufen, was das Gärtnerherz begehrt.

„Wir sind zum ersten Mal hier und lassen uns einfach ein bisschen vom Pflanzenangebot inspirieren“, sagte Marianne Köster aus Dorsten, die Cornelia Kortwinkel aus Münster im Schlepptau hatte. Nicht ganz so zufrieden waren Nicole Busch und Carsten Olpke. Als Holsterhausener haben sie das Blumenfest schon oft besucht. „Es sind die gleichen Stände wie in jedem Jahr. Es fehlt etwas Neues, etwas, was man noch nicht kennt“, sagten sie.

Angst vorm Pflanzen

Katarina Tappertzhofen von der gleichnamigen Gärtnerei ärgerte sich über das frostige Wetter: „Die Leute haben bei der Kälte Angst, etwas zu pflanzen“, sagte sie. Der niederländische Blumenhändler Dave Ende ergänzte: „Das Wetter ist heute unsere größte Konkurrenz.“ 

Lesen Sie jetzt