Coronavirus

Atlantis hebt limitierte Besucherzahl auf – Sonderregelung für Schüler

Das Freizeitbad Atlantis hebt ab Freitag (20. August) die meisten Corona-Beschränkungen auf. Für Kinder im schulpflichtigen Alter gilt allerdings eine Sonderregel.
Das Freizeitbad Atlantis hebt ab Freitag einige Corona-Beschränkungen auf. © privat

Ab dem 20. August gilt in NRW eine neue Coronaschutzverordnung. Sie bringt auch für Besucher des Freizeitbades Atlantis mal wieder einige Veränderungen – diesmal vor allem aber wieder mehr Flexibilität.

Denn die Zahl der Besucher, die sich gleichzeitig im Bad aufhalten dürfen, ist nicht mehr auf einige hundert limitiert. „Somit entfällt auch der Drei-Stunden-Tarif“, sagt Betriebsleiter Christian Krause. Online-Tickets könnten ab Freitag nicht mehr gebucht werden, alle Karten gebe es zu den üblichen Öffnungszeiten an der Tageskasse.

Es gilt derzeit die 3G-Regel

An der Maskenpflicht hält das Atlantis im Foyer und im Wartebereich allerdings fest. Und die 3G-Regel gilt weiterhin. Ins Atlantis kommt nur, wer geimpft, negativ getestet oder genesen ist, denn der Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen liegt aktuell bei über 35.

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen grundsätzlich als getestete Personen. Das bedeutet im Klartext: Sie brauchen im Atlantis lediglich ihren Schülerausweis vorzuzeigen.

Kinder bis zum Schuleintritt brauchen gar keinen Coronatest. Sie sind grundsätzlich getesteten Personen gleichgestellt und unterliegen nach der Verordnung keinen Zugangsbeschränkungen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.