Augustaschüler sammelten säckeweise Müll

1800 Teilnehmer

Feli fand alte Bretter, Rukayye einen vergammelten Teppich. Cem war froh, dass er Handschuhe trug: "Ich habe nämlich ganz viele schmutzige Taschentücher und kaputte Bierflaschen in den Müllsack gesteckt", erzählte der zehnjährige Augusta-Schüler, der gestern mit seinen Klassenkameraden bei der Besenwoche im Einsatz war.

DORSTEN

von Von Michael Klein

, 11.04.2011, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit vollen Mülltüten kehrten die Schüler der Augustaschule in Hervest gesterb von ihrem Einsatz bei den Besentagen zurück.

Mit vollen Mülltüten kehrten die Schüler der Augustaschule in Hervest gesterb von ihrem Einsatz bei den Besentagen zurück.

Was sie finden werden, dürfte sich kaum von dem kaum unterscheiden, was die Augustaschüler zusammentrugen: Motorhauben, , Zigarettenstummel, Sägeblätter, Schuhe und Socken. Überall hängen Ameisen und andere Tiere dran. „Ich finde es gut, dass wir das für die Umwelt tun“, sagte Schülerin Mirjan, nachdem sie ihren vollen Müllsack auf dem Schulhof abgegeben hatte. „Und es war cool, dass dafür zwei Stunden die Schule ausfiel“, ergänzte Philienne. Beide freuen sich schon auf die große Besenparty, die zum Abschluss der Woche im Entsorgungsbetrieb steigt. Denn da müssen nicht sie den Müll wegräumen.

Lesen Sie jetzt