Auszeichnung für die "Anstiftung zur Stadtentdeckung"

Weitere Anerkennung

Eine weitere Anerkennung gab es jetzt für die von Marion Taube und vom Jüdischen Museum initiierte Reihe von Veranstaltungen, Erkundungen, Ausstellungen, Haus- und Hofbesichtigungen im September 2013 - der "Anstiftung zur Stadtentdeckung".

Dorsten

29.06.2014, 15:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nahmen den Preis in Empfang (v.l.): Norbert Reichling, Marion Taube und Werner Springer.

Nahmen den Preis in Empfang (v.l.): Norbert Reichling, Marion Taube und Werner Springer.

Das Forum hob hervor, dass die Stadtentdeckung ganz unsentimental die Veränderung der Stadt in den Blick genommen und ohne Nostalgie erkundet habe, was Bürger an einen solchen Raum trotz aller Entwicklungsdynamik und Zerstörungen binden könne. Die (Wieder-)Aneignung der Altstadt in vielfältigen Formen habe auch Perspektiven für zukünftige Gestaltungen aufgezeigt. Marion Taube: „Das ist ein Preis für alle Bürger dieser Stadt, die die Anstiftung mit ihrer persönlichen Zuwendung zur Dorstener Geschichte erst zu einer einmaligen und lebendigen Stadtentdeckung haben werden lassen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt