Auto ging in der Nacht in Flammen auf

Brandstiftung vermutet

Ein Auto ging in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an der Ellerbruchstraße in Flammen auf. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Hervest

20.04.2016, 09:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr brannte das Auto komplett aus.

Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr brannte das Auto komplett aus.

Am Dienstag gegen 23.40 Uhr wollte ein Bewohner des Mehrfamilienhauses an der Ellerbruchstraße 111 noch eine Zigarette auf seinem Balkon rauchen, als er auf dem Parkplatz neben dem Haus einen Feuerschein entdeckte.

Schlimmeres verhindert

Als er dann vor die Haustür trat, bemerkte er ein brennendes Fahrzeug und alarmierte umgehend die Feuerwehr. Diese konnte aber einen Totalschaden des Fahrzeuges nicht mehr verhindern. „Wäre der Brand nicht so schnell entdeckt worden, wären bestimmt noch weitere Fahrzeuge und auch die angrenzenden Bäume ebenfalls in Brand geraten. Dann wäre sogar noch unser Haus in Gefahr geraten, denn die Koniferen stehen direkt am Haus und reichen bis in die oberen Stockwerke“, resümierte ein Anwohner schockiert.

Die Polizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen auf. Dabei stellte sich heraus, dass genau an diesem Wagen nur wenige Stunden zuvor mutwillig ein Autoreifen von unbekannten Tätern zerstochen worden war. Daher wird in diesem Fall wegen möglicher vorsätzliche Brandstiftung ermittelt.

Lesen Sie jetzt