So könnte es künftig aussehen: Die Straße „Am Holzplatz" soll zur Fahrradstraße ausgebaut werden. © Montage: Grafik Westnews
Radverkehr

Autofahrer müssen sich unterordnen: Dorsten erhält erste Fahrradstraße

Die Fahrbahn ist desolat - deswegen wird eine Straße zu einem Ärztezentrum in Dorsten bald umgebaut. Weil sie eine wichtige Radwege-Verbindung ist, haben Radfahrer hier künftig Vorrang.

Der Fahrbahnzustand ist schon seit Langem desolat, das Wasser-Kanalsystem muss saniert werden. Deswegen will die Stadtverwaltung Dorsten die Straße „Am Holzplatz“ in Hervest ausbauen. Und dabei wird es eine Premiere geben: Denn erstmals werden dann Radfahrer Vorrang auf einer Straße in Dorsten haben: Die 200 Meter lange Fahrbahn wird zur „Fahrradstraße“ ausgebaut.

Anlieger frei

Allerdings wird Autofahrern nicht die Nutzung der Straße verwehrt. Ein „Anlieger frei“ erlaubt Anliegern, Grundstückseigentümer und anderen Nutzungsberechtigten das Befahren der Straße. Dazu gehören auch die Privat- und Besucherstellplätze des Ärztezentrums an der Halterner Straße, das nur über die Straße „Am Holzplatz“ ans Straßenverkehrsnetz angeschlossen ist.

Die Pläne wurden den Mitgliedern des Umwelt- und Planungsausschusses auf deren jüngster Sitzung präsentierten. „Die Anwohner wurden Corona-bedingt nicht bei einer Bürgerveranstaltung informiert, sondern per Anschreiben“, teilte die Verwaltung mit.

Der Entwurf bezieht sich auf den Bereich zwischen dem Rondell an der Moschee und Freikirche im alten Bahnhof und dem Wendehammer an der Halterner Straße. Bislang ist hier die Fahrbahn sechs Meter breit, auf der östlichen Straßenseite gibt es einen vier Meter breiten Gehweg, auf dem das Anwohnerparken erlaubt ist.

Die künftige Fahrradstraße (rot gestrichelt) wird ein wichtiger Lückenschluss im regionalen Radnetz.
Die künftige Fahrradstraße (rot gestrichelt) wird ein wichtiger Lückenschluss im regionalen Radnetz. © Grafik: Stadt Dorsten © Grafik: Stadt Dorsten

Die neuen Pläne sehen vor, dass die neue und durchgehend asphaltierte Fahrradstraße (auf der ein Rechtsfahrgebot herrschen wird) fünf Meter breit sein sein soll. Müllwagen, Anlieferverkehr und Pkw könnten sich so „konfliktfrei“ begegnen.

Gehweg und Parkstreifen

Auf der westlichen Seite gibt es künftig einen zwei Meter breiten Gehweg, daneben in gleicher Breite einen Parkstreifen für Anwohner beziehungsweise für Nutzer mit einer maximalen Parkdauer von zwei Stunden. Die bislang als Parkfläche auf der anderen Straßenseite genutzten Parkflächen werden aufgewertet, begrünt und mit Hochborden von der Fahrbahn abgetrennt.

Die Fahrradstraße soll sowohl für den lokalen Radverkehr einen bequemen und schnellen Zuweg vom und zum Hervester Bahnhof gewährleisten als auch die regionalen Radrouten besser vernetzen.

Wichtiger Lückenschluss

Denn sie schafft einen Radweg-Lückenschluss zwischen der Römer-Lippe-Route und dem RVR-Bahntrassenweg, der demnächst ab Bahnhof Hervest auch in Richtung Zechengelände und bis Haltern ausgebaut werden wird. Und auch eine direkte Quer-Achse in Richtung Innenstadt und weiter bis zur Feldhausener Straße (und andersrum) wird so geschaffen, wenn bald der neue Geh- und Radweg entlang der Bahntrasse am Bahnhof Dorsten fertig ist.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.