Bildergalerie

Badespaß in alten Zeiten

Früher gab es zumindest Sommer, die ihren Namen auch verdienten. Und es gab in Dorsten viel mehr Möglichkeiten als heute, sich bei sonnigem und warmem Wetter ins kühle Nass zu stürzen.
10.08.2011
/
Mitte der 50er Jahre war der Blaue See in Holsterhausen noch ein angesagtes Bade-Paradies in Dorsten.© Foto: Archiv Biermann
Gerd Jungblut heißt der coole Pfeifenraucher, der sich an einem Sommertag des Jahres 1954 am Blauen See vergnügte.© Foto: Archiv Biermann
Kanu-Touren auf der Lippe sind heute wieder in Mode gekommen - aber bereits vor 75 Jahren gehörten sie zum Freizeitvergnügen der jungen Leute in Dorsten.© Foto: Archiv Biermann
Bei der damaligen Brunnschen Mühle sprangen Teilnehmer des Reichsarbeitsdienstes 1935 in den aufgestauten Wienbach.© Foto: Archiv Biermann
Für viele Kanalschwimmer war es Ende der 1950er Jahre das Größte, ein Güterschiff zu entern.© Foto: Archiv Biermann
Viele Dorstener vermissen schmerzlich die Zeiten, als sie noch im Dorstener Freibad ins kühle Nass springen konnten: Hier ein Bild aus dem Jahr 1980.© Foto: Archiv Biermann
Ein Foto aus dem Jahr 1925: Badefreuden am Hammbach auf dem Gelände der Zeche Baldur - das flache Gebäude wird heute von der Firma Rohrbach genutzt.© Foto: Archiv Biermann
Nachdem das neue Lippebett 1923 fertig gestellt worden ist, nutzen viele Dorstener den Fluss als "Strandbad".© Foto: Archiv Biermann
1942 erfrischte sich diese Holde in der Wienbachschlese im Marienviertel nahe der heutigem Gerhart-Hauptmann-Reaslchule.© Foto: Archiv Biermann
Im Jahre 1931 musste der damalige Bademeister Josef Günther in der Kanalbadeanstalt mit einem jungen Mädchen schimpfen - warum, wissen wir nicht.© Foto: Archiv Biermann
Das waren noch Zeiten: 1973 durfte im Tillessensee noch gebadet werden.© Foto: Archiv Biermann
Schlagworte