Bahnverkehr

Bahnstrecke marode: 900 Schwellen müssen ausgetauscht werden

Bauarbeiten an der Hafenbahn: Mitarbeiter eines Gleisbau-Unternehmen sind seit Wochen am Segelflugplatz an den Schwellen der Bahnstrecke zu Gange. Das sind die Hintergründe.
WinDor lässt derzeit an der Hafenbahn Schäden reparieren. © Manfred Diekenbrock

Wer am Segelflugplatz in Dorsten spazieren geht, dem werden die Bauarbeiten bereits aufgefallen sein: Bereits seit ein paar Wochen sind Streckenarbeiter eines Gleisbauunternehmens dort zu Gange.

Als Eigentümerin der Hafenbahn investiert die städtische Gesellschaft „WinDor“ 150.000 Euro in die Gleis-Infrastruktur und lässt den teilweise maroden Oberbau der Hafenanschluss-Strecke reparieren.

Auf zwei Kilometern Länge

Wie die Stadt mitteilt, werden auf zwei Kilometern Länge rund 900 Schwellen getauscht, außerdem wird das Gleisbett gereinigt. Die Arbeiten erstrecken sich sowohl über das Stammgleis als auch auf Teile des Südstrangs Richtung Gewerbegebiet Dorsten-Ost.

Die derzeitigen Arbeiten schließen an die Arbeiten von April 2020 an. Laut Stadt beinhalten sie auch Instandsetzungsarbeiten für vorherige Arbeiten. Begonnen hatten sie im November. Der Abschluss soll noch vor Weihnachten erfolgen.

Tagsüber ist das Gleis voll gesperrt. Einschränkungen für die beiden derzeitig einzigen Nutzer der Bahnstrecke, die Firma Bugdoll und den Verein OnWheels, entstünden nicht.

Weitere Arbeiten folgen

Weitere Arbeiten an der Strecke (auch am „Rangierbahnhof“ und am Gleisanschlussbogen zum DB-Streckennetz) sollen in den kommenden Jahren folgen. Ziel: sie „mindestens zu konservieren und im besten Fall wieder Verkehre auf die Strecke zu bringen“.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt