Barkenberg aus der Vogelperspektive gezeichnet

Horst Melles

Zu seinem Wohnort hat Horst Melles eine besondere Beziehung. Nach seinem Studium machte er sich im Jahre 1964 als Grafiker mit einem kleinen Studio in Essen selbstständig. Und bekam bald von der Planungsgruppe für die Neue Stadt Wulfen eine Anfrage: "Können Sie für uns die zukünftige Musterstadt aus der Vogelperspektive zeichnen?"

WULFEN-BARKENBERG

von Von Guido Bludau

, 24.10.2011, 17:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Horst Melles hat in den 1960-Jahren die Neue Stadt Wulfen aus der Vogelperspektive gezeichnet. Aus den einzelnen Plänen und Projekten verschiedener Architekten hat der gelernte Grafiker ein Luftbild erstellt

Horst Melles hat in den 1960-Jahren die Neue Stadt Wulfen aus der Vogelperspektive gezeichnet. Aus den einzelnen Plänen und Projekten verschiedener Architekten hat der gelernte Grafiker ein Luftbild erstellt

Anschließend diente die Vogelschau der Entwicklungsgesellschaft Wulfen noch lange als Ersatz für ein Gesamtmodell. „Weitere Aufträge folgten, und so habe ich das Konzept von Barkenberg schätzen gelernt“, erzählt Horst Melles. Und das hatte dann auch private Auswirkungen. „Meine Frau und ich entschlossen uns, in Wulfen-Barkenberg zu bauen.“ Die Grundstückspreise waren damals noch moderat, die Schulen für die kleine Tochter waren bereits geplant, „und so sind wir dann schließlich 1973 von Essen-Werden nach Barkenberg gezogen“.

Lesen Sie jetzt