Die Buerer Straße (K 32) zwischen Marler Straße und dem Industriepark Dorsten/Marl ist wegen Bauarbeiten gesperrt. © Michael Klein
Baustelle

Baustelle: Straße am Industriepark Dorsten/Marl komplett gesperrt

Wer auf der Buerer Straße zwischen Dorf Hervest und der B 225 (Marler Straße) unterwegs ist, steht auf beiden Seiten vor einer Baustelle. Und die nächste Vollsperrung droht bereits.

An der Marler Straße (B 225) im Grenzgebiet Dorsten/Marl stehen Umleitungsschilder. Der Grund: Über die Buerer Straße kommen die Autofahrer von der B 225-Kreuzung in Richtung Industriepark Dorsten/Marl und Dorf Hervest nur noch bis zur Elbestraße auf Marler Stadtgebiet. Dahinter: eine Baustelle mit Vollsperrung der Buerer Straße (K 32) bis zur Hervester Straße (K 10). Ab dort in Gegenrichtung genauso.

Gasleitung wird verlegt

Dass die Autofahrer hier im Augenblick nicht mehr durchkommen, hängt mit dem Bau der neuen Evonik/Uniper-Gasleitung zusammen, die von Hervest nach Gelsenkirchen-Scholven verlegt werden soll. Wegen der dafür erforderlichen technischen Gerätschaften und großen Baufahrzeuge sei eine Vollsperrung vonnöten, erklärt Svenja Küchmeister, Pressesprecherin der für die Buerer Straße zuständigen Kreisverwaltung. Ab 26. Oktober soll die Straße wieder befahrbar sein.

„Durch die Bauarbeiten wird auch der Radweg entlang der Buerer Straße zwischen der Hervester Straße und der B 225 zerstört“, sagt sie. „Er wird anschließend von Evonik wiederhergestellt“, das Unternehmen übernimmt auch die Kosten.

Gut zwei Wochen nach Ende der aktuellen Bauarbeiten rücken auf der Buerer Straße erneut Baufahrzeuge an. Dann ist der Abschnitt zwischen der Marler Straße (B 225) und der Marler Straße an der Reihe. Das hat aber nichts mit den Arbeiten für die Gasleitung zu tun.

Bald nächste Vollsperrung

Die Firma Oevermann aus Münster wird nämlich dort mit der Deckenerneuerung der Fahrbahn beginnen. Und wieder heißt es dann: Vollsperrung. „Das ist natürlich etwas unglücklich, wir hätten gerne sofort im Anschluss unserer Arbeiten begonnen“, erklärt Svenja Küchmeister. „Allerdings brauchten wir diesen zeitlichen Puffer, weil wir im Vorfeld nicht wussten, wie die Ausschreibung für die Arbeiten laufen wird.“

Drei Kilometer lang ist die K 32 (Buerer Straße/Dorfstraße) insgesamt zwischen der Kreuzung mit der B 225 (Marler Straße) und Dorf Hervest. An mehreren Stellen weist die Straße Schlaglöcher und Risse auf, die sollen nun beseitigt werden. Insgesamt 900 Meter sollen saniert werden. Kosten: 350.000 Euro.

Eine Million Euro investiert

Diese Maßnahmen sind Teil des Straßeninvestitionsprogramms des Kreises für das Jahr 2020. Rund eine Million Euro nahm in diesem Jahr die Kreisverwaltung Recklinghausen allein für Fahrbahnsanierungen in Dorsten in die Hand. Neben der Buerer Straße profitierten davon bereits die K 7 (Höfer Weg) in Rhade, die bereits fertig ist, und die K 24 (Bestener Straße), wo vor ein paar Wochen eine Baustelle eingerichtet worden war.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.