Stadtradeln in Dorsten

Beeindruckende Einzelleistung beim Stadtradeln: 2.253 Kilometer

Die Dorstener haben beim Stadtradeln 2020 die 100.000-Kilometer-Marke geknackt. 286 Männer und Frauen haben im September kräftig in die Pedalen getreten.
286 Dorstener haben im September bei der Aktion Stadtradeln mitgemacht und insgesamt knapp mehr als 100.000 Kilometer geschafft. © Laura Nickel

Beim Stadtradeln 2020 waren alle Dorstener im September aufgerufen, drei Wochen lang für alltägliche Wege, Freizeittouren oder den Sport aufs Fahrrad zu steigen und für ihre Stadt Kilometer zu sammeln. Mitgemacht haben viele Vereine, Unternehmen, Schulen, Vertreter der Kommunalpolitik, Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie viele Männer und Frauen, die in Dorsten wohnen oder hier arbeiten.

Als Zielmarke hatte Bürgermeister Tobias Stockhoff 100.000 Kilometer ausgerufen. Das haben die 286 Teilnehmer aus 34 Teams geschafft: 101.049 Kilometer standen letztlich als Gemeinschaftsleistung auf dem Tacho. Damit sind die Dorstener sozusagen zweieinhalbmal um den Erdball geradelt. 2019 hatten die damals 282 Teilnehmer knapp 83.000 Kilometer absolviert.

Dorsten landet unter 16 Kommunen auf Platz 3

Mit 1,36 gefahrenen Kilometern je Einwohner erreichte Dorsten damit unter den 16 Teilnehmerkommunen der Aktionsgruppe „Metropole Ruhr“ den dritten Platz hinter Herdecke und Recklinghausen. In der Gruppe der Kommunen zwischen 50.000 und 100.000 Einwohnern liegt Dorsten mit der Gesamtkilometerzahl ebenfalls auf Platz drei.

Die Einzelwertungen:

Gefahrene Gesamtkilometer (Teams): 1. RSC Dorsten 1983 (17.106 km/32 Aktive); 2. moradler (14.680 km/27 Aktive); 3. Team Lembeck (11.075 km/24 Aktive).

Gefahrene Kilometer (je Teammitglied): 1. PaMaBe (1.162 km p.P.); 2. Rhader Mittwochsradler (1.156 km p.P.); 3. VORAAN (791 km p.P.)

Gefahrene Kilometer (Einzelfahrer): 1. Heinz Arns von den Rhader Mittwochsradlern (2.253 km); 2. Christian Schmidt vom Offenen Team Dorsten (1.706 km); 3. Thomas Bremkes vom Team PaMaBe (1.638 km).

Stadtradeln 2020 stand zunächst unter schlechten Vorzeichen

Früh im Jahr war noch unklar, ob die Aktion Stadtradeln aufgrund der Coronakrise stattfinden könnte. Schließlich wurde sie vom Frühsommer auf den Herbst verschoben. Trotz schlechter Vorzeichen sprengte die Gesamtbeteiligung im Jahr 2020 alle Rekorde: Über eine halbe Million Radfahrerinnen und Radfahrer aus 1.492 Gemeinden erfuhren über 115 Millionen Kilometer und konnten dabei rund 17.000 Tonnen CO2 einsparen. Dies ergab eine rund 25 Prozent höhere Beteiligung und eine rund 30 Prozent höhere Kilometerleistung als 2019. Ins Leben gerufen wurde die Aktion übrigens 2008 durch das Klima-Bündnis.

Die Preisverleihung für die Dorstener Sieger des Stadtradelns 2020 soll möglichst im kommenden Jahr bei der Sportlehrehrung erfolgen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.