Bierflasche war die Tatwaffe

Mord an der Clemens-August-Straße

DORSTEN Mit den Scherben einer Bierflasche hat eine 31-Jährige in der Nacht zu Dienstag ihrem 38-jährigen Lebensgefährten tödliche Schnittwunden im Halsbereich zugefügt.

von Von Berthold Fehmer

, 14.10.2009, 12:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Momentan wird getestet, ob bei der Beziehungstat an der Clemens-August-Straße Drogen oder Alkohol im Spiel gewesen sein könnten.

Momentan wird getestet, ob bei der Beziehungstat an der Clemens-August-Straße Drogen oder Alkohol im Spiel gewesen sein könnten.

Ob Drogen oder Alkohol bei der Beziehungstat an der Clemens-August-Straße im Spiel gewesen sein könnten, werde derzeit getestet, so Hinterberg. Sowohl bei der Täterin, als auch beim Opfer. Hinterberg geht derzeit nicht davon aus, dass die Frau im Affekt oder in Notwehr gehandelt haben könnte. "So wie die Sachlage sich darstellt, besteht der dringende Tatverdacht, dass die Frau einen Wehrlosen angegriffen hat. Und der Mann zum Tatzeitpunkt gelegen hat, vielleicht sogar geschlafen."

Die Frau habe selbst die Nachbarn informiert, die daraufhin die Polizei alarmierten. Warum die Frau nicht selbst Notarzt oder Polizei gerufen habe, konnte Hinterberg nicht sagen. Als die Polizei eintraf, fand sie neben dem blutenden Mann ein "heilloses Durcheinander" vor, sagt Hinterberg. "Es waren aber auch sehr beengte Verhältnisse für zwei Personen." 

Lesen Sie jetzt