Bizarre Kissenschlacht in der Innenstadt

DORSTEN Flashmob auf dem Platz der Deutschen Einheit: Fast 40 Schüler versammelten sich dort am Samstag um 12 Uhr, veranstalteten eine kurze wilde Kissenschlacht und verschwanden so plötzlich, wie sie gekommen waren.

von Von Michael Klein

, 07.03.2009, 14:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

Noch gegen 11.45 Uhr schien nichts darauf hinzuweisen, dass zwischen dem Toom-Einkaufsmarkt und der evangelischen Kirche diese längst im Internet verabredete Aktion stattfinden würde. Passanten schlenderten auf ihrer samstäglichen Einkaufstour an der Wall- und Grabenanlage vorbei, aus den Bussen stiegen die Fahrgäste.

Wie immer eigentlich, wie jeden Tag. Bis immer mehr junge Menschen die Szene bevölkerten, 12, 13, 14 Jahre alt. Alle mit vollen Taschen, Rucksäcken oder Plastiktüten bewaffnet, deren Inhalt zunächst nicht zu erkennen war. Die Schüler hatten sich Tage zuvor im Internet-Portal „Schüler VZ“ in der Gruppe „Flashmob Dorsten“ zusammengefunden und dort die Spontan-Zusammenkunft ausgeheckt.

Passanten staunten nicht schlecht über die Spontan-Zusammenkunft

Zum Glockenschlag Punkt 12 Uhr ging es los: Die Jungen und Mädchen hauten sich die Kopf-Kissen, die sie aus den Tüten und Taschen gezogen hatten, um die Ohren, hatten eine Menge Spaß daran und vor allem an den verdutzten Gesichtern der Passanten, die dem Schauspiel ungläubig beiwohnten.

Bis der ganze Spuk nach zwei Minuten vorbei war und das Leben auf dem Platz der Deutschen Einheit wieder seinen geregelten Gang nehmen konnte.

Lesen Sie jetzt