Unwetter

Blitz schlug in Wohnhaus ein – Dachstuhl stand in Flammen

Starke Gewitter zogen in der Nacht zu Sonntag auch über Dorsten hinweg. Im Dorstener Ortsteil Rhade schlug ein Blitz in ein Wohnhaus ein und setzte den Dachstuhl in Brand.
Nach dem Blitzeinschlag brannte der Dachstuhl lichterloh. © Guido Bludau

Der Blitz traf das Haus an der Straße Rosshof in Rhade gegen 0.45 Uhr. Der Dachstuhl fing sofort Feuer. Die Flammen waren weithin sichtbar. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die alarmierte Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot vor Ort war, konnte den Brand nach rund vier Stunden löschen.

Haus ist nicht mehr bewohnbar

Der Brand verursachte trotzdem einen erheblichen Schaden am Haus. Die Feuerwehr Dorsten war unter anderem auch mit zwei Drehleitern im Einsatz. Trotzdem entstand am Haus ein so immenser Schaden, dass das Wohnhaus nicht mehr bewohnbar ist.

Die Kriminalpolizei hat das Gebäude beschlagnahmt und wird die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen.

Das Wohnhaus ist nicht mehr bewohnbar.
Das Wohnhaus ist nicht mehr bewohnbar. © Guido Bludau © Guido Bludau

Ansonsten hinterließ das Gewitter keine Schäden in Dorsten. Ganz anders sieht es indes in der Nachbarstadt Haltern aus. Knapp 50 Einsatzkräfte mussten ab 2 Uhr zu rund 30 Einsatzstellen ausrücken. Vor allem im Innenstadtbereich standen Keller teils meterhoch unter Wasser.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.