Bluthochdruck: Der schleichende Killer

Herzwoche

Über das Thema Bluthochdruck informiert am Mittwoch, 9. November, um 19 Uhr Chefarzt Dr. med. Jan Bernd Böckenförde in der Aula Gymnasium Petrinum.

DORSTEN

31.10.2011, 11:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vorsorge lohnt sich: Gegen die wichtigsten Risikofaktoren für den Schlaganfall gibt es heute Behandlungsmöglichkeiten: Oft hilft es schon, die Lebensweise ein wenig zu ändern. Und bei Bluthochdruck oder Zuckerkrankheit kann der Arzt helfen.

Vorsorge lohnt sich: Gegen die wichtigsten Risikofaktoren für den Schlaganfall gibt es heute Behandlungsmöglichkeiten: Oft hilft es schon, die Lebensweise ein wenig zu ändern. Und bei Bluthochdruck oder Zuckerkrankheit kann der Arzt helfen.

 

 

Eintritt 5 Euro. Tel.: Anmeldung und Auskünfte unter VHS-Tel. 02362-664161. Anmeldungen sind auch über das Internet: www.dorsten.de/vhsundkultur möglich. Viele wissen nichts von ihrer Erkrankung oder: obwohl sie es wissen, lassen sie sich nicht oder nicht ausreichend behandeln. Es ist dann nur eine Frage der Zeit, bis sie von schweren Krankheiten betroffen werden.

Oft führen erst die katastrophalen Folgen eines unbehandelten Bluthochdrucks die Menschen zum Arzt: Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzschwäche, Herz-Rhythmusstörungen, Nierenversagen oder Erblindung. Im Mittelpunkt des Vortragsabends stehen folgende Fragen: Was sind die Ursachen und Gefahren zu hohen Blutdrucks? Wann muss Bluthochdruck behandelt werden? Welche Möglichkeiten bieten gesunder Lebensstil und moderne Medizin zur Vorbeugung, Kontrolle und Senkung des Bluthochdrucks?

Lesen Sie jetzt