Bonhoeffer-Schule und Kolleg verzahnen ihre Arbeit

Kooperation

Die Dietrich-Bonhoeffer-Hauptschule wird in Zukunft noch enger mit dem Paul-Spiegel-Berufskolleg zusammenarbeiten. Geplant ist eine stärkere Verzahnung der beiden Bildungseinrichtungen, wobei das Kolleg bei Eltern und Schülern verstärkt in den Fokus gerückt werden soll.

HOLSTERHAUSEN

17.03.2011, 13:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ausführlich informierte Norbert Weber, der Leiter des Paul-Spiegel-Berufskollegs, das Kollegium der Dietrich-Bonhoeffer-Schule. Die beiden Schulen werden in Zukunft noch stärker kooperieren.

Ausführlich informierte Norbert Weber, der Leiter des Paul-Spiegel-Berufskollegs, das Kollegium der Dietrich-Bonhoeffer-Schule. Die beiden Schulen werden in Zukunft noch stärker kooperieren.

Bei der letzten Schulkonferenz an der Dietrich-Bonhoeffer-Hauptschule informierte Norbert Weber, Leiter des Berufskollegs, die Lehrer der Hauptschule über die Bildungsgänge. „Wir möchten unseren Schülern und deren Eltern ganz deutlich machen, dass es nach der Hauptschule weitergeht. Natürlich ist unser erklärtes Ziel, zunächst eine Berufsausbildung zu beginnen. Sollte sich aber herausstellen, dass ein weiterer Schulabschluss nötig ist, werden wir unseren Schülern verstärkt das Paul-Spiegel-Berufskolleg empfehlen, mit dem wir einen Kooperationsvertrag unterzeichnen wollen“, sagt Brigitte Kruse, Schulleiterin der Dietrich-Bonhoeffer-Hauptschule.

„Bei uns können die Schüler mit starker Praxisorientierung auf das Zentralabitur vorbereitet werden“, bestätigt Norbert Weber, „in der Kooperationsvereinbarung werden wir der Dietrich-Bonhoeffer-Schule ihrem Bedarf entsprechend freie Plätze für ihre Oberstufenschüler zusichern können.“ Organisatorische Details Nach den ersten Schritten bis zur Unterzeichnung werden Absprachen zu inhaltlichen und organisatorischen Details mit den beiden Kollegien der Schulen folgen. „Als einzige Schule in der Stadt Dorsten, die das Berufswahlsiegel verliehen bekommen hat, ist es logisch, dass wir unser Berufsorientierungskonzept in Richtung berufliche Schule erweitern.

Da werden wir passgenau das Paul-Spiegel-Berufskolleg neben unseren Lernpartnerunternehmen aus der Region in unser Netzwerk einbinden“, so Margret Monschan, pädagogische Koordinatorin an der Dietrich-Bonhoeffer-Hauptschule. Schon bei der Unterrichtsgestaltung wird die Hauptschule notwendige Inhalte anbieten, die den Schülern auf dem Kolleg hilfreich sein werden. Dieses kann zum Beispiel ein Kurs in Wirtschaftsenglisch sein. Immerhin erlangt ein Drittel der Hauptschüler so die Fachoberschulreife.

Lesen Sie jetzt