Das Bündnis „Wir in Dorsten gegen Rechts" macht sich auch während des Bundestags-Wahlkampfes für Toleranz, Respekt und Integration stark. © Johannes Götte
Bundestagswahl 2021

Bündnis gegen Rechts startet in einen ungewöhnlichen Wahlkampf

Das Bündnis „Wir in Dorsten gegen Rechts“ startet am Samstag in einen ungewöhnlichen Wahlkampf. Es geht nicht um das Bündnis, sondern um „jede Stimme für Demokratie, Toleranz und Vielfalt“.

Mit einer Vielzahl von Aktionen mischt sich das Bündnis „Wir in Dorsten gegen Rechts“ in den laufenden Wahlkampf zur Bundestagswahl (26. September) ein. Mit bloßen Infoständen ist es dabei nicht getan.

Einen solchen Infostand gibt es allerdings zum Auftakt am kommenden Samstag (21. August) von 11 bis 13 Uhr auf der Recklinghäuser Straße in Höhe des Alten Rathauses. Das Bündnis möchte nach eigenen Angaben „aufmerksam machen auf gefährliche Entwicklungen, die bei einer Wahl der extrem rechten Partei in den Bundestag unserer Freiheit, der Demokratie und dem Parteiensystem, Deutschland in Europa, Migranten, dem Pariser Klimaabkommen und vielem mehr drohen“.

Eine Woche später steigen die Aktivisten gemeinsam aufs Rad, nicht nur, weil sie sich vom 29. August bis 18. September an der Aktion „Stadtradeln“ beteiligen. Am 28. August (Samstag) bereits startet um 11 Uhr ein Radkorso durch den Dorstener Süden, Treffpunkt ist um 11 Uhr am Restaurant „Goldener Anker“ (Lippetor). Am 18. September (Samstag, 10.15 Uhr) geht es dann mit dem Rad durch den Dorstener Norden.

Eine Open-Air-Lesung mit kleinen musikalischen Unterbrechungen zum Thema „Solidarität.Grenzenlos – Jede Stimme zählt für Demokratie, Toleranz, Vielfalt und Respekt!“ ist am 4. September (Samstag, 11 bis 13 Uhr) an der Recklinghäuser Straße/Ecke Ursulastraße geplant. Bündnissprecherin Ruth Lange freut sich, dass sich bereits viele, auch bekannte Dorstener beteiligen möchten.

Der Journalist Michael Kraske liest am 8. September im VHS-Forum. © Paul Maurer © Paul Maurer

Der Journalist Michael Kraske kommt auf Einladung von „Dorsten gegen Rechts“ am 8. September (Mittwoch) ins VHS-Forum. Er liest aus seinem Buch „Tatworte – Denn AfD & Co. meinen, was sie sagen“ und diskutiert mit den Zuhörern. Der Eintritt ist frei, das Bündnis bittet aber um Anmeldung per E-Mail (wir.in.dorsten@web.de).

Zwei Tage vor der Bundestagswahl startet am 24. September (Freitag) in Dorsten die „Woche für das Grundgesetz“. An der Veranstaltung des Dorstener Stadtdialogs beteiligt sich das Bündnis bis zum 3. Oktober mit täglichen Online-Lesungen und Sonderplakaten.

In diesem Zusammenhang findet auch am 25. September (Samstag) ab 11.30 Uhr auf dem Platz der Deutschen Einheit eine Demonstration statt, die das Bündnis wegen der Pandemie während der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ im September verschieben musste.

Die Studentinnen Alicia Benning, Hannah Hortlik und Luisa Altegoer haben im Auftrag des Bündnisses mit Vertretern unterschiedlicher Parteien u.a. über Rassismus und Integration gesprochen. Die Beiträge können auf der Homepage des Bündnisses (www.dorsten-gegen-rechts.de) nachgelesen werden.

Über den Autor
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.