Dorstens Bürgermeister spendete 2019 eine Rekordsumme

mlzTobias Stockhoff

Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff hat im letzten Jahr etwa 4000 Euro aus Nebentätigkeiten erhalten. Gespendet hat er aber fast das Dreifache - und somit mehr als jemals zuvor.

Dorsten

, 16.06.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Tobias Stockhoff ist Mitglied im Verwaltungsrat der Sparkasse Vest und im Sparkassenzweckverband, außerdem im Regionalbeirat der RAG. Der zeitliche Aufwand ist überschaubar, der Nebenverdienst dafür ganz ordentlich. Fast 4000 Euro hat Dorstens Bürgermeister im vergangenen Jahr bekommen.

Stockhoff macht Nebeneinkünfte und Spenden öffentlich

Das ist nicht neu und auch nicht geheim. Stockhoff ist sogar verpflichtet, die Verdienste aus Nebeneinkünften ab 1200 Euro öffentlich zu machen. Was er nicht muss: die Liste der Spenden preisgeben, die er im letzten Jahr gezahlt hat Der Bürgermeister macht es trotzdem jedes Jahr im Mai oder Juni. Regulär verdient er (Besoldungsgruppe B7) seit diesem Jahr 10.363,83 Euro brutto, nachzulesen auf der Homepage der Stadt Dorsten.

Dorstens Bürgermeister nimmt also nicht nur, sondern er gibt auch - und zwar mehr denn je. 11.496 Euro hat Tobias Stockhoff im letzten Jahr verschenkt, über 2000 Euro mehr als im Jahr 2018. Die Spendenliste, die jetzt anlässlich der Ratssitzung am 24. Juni veröffentlicht wurde, weist 67 Einzelpositionen aus. Er unterstützt damit vor allem ehrenamtliches Engagement.

Ein Querschnitt durch die Stadtgesellschaft

Die meisten Geldspenden liegen zwischen 50 und 250 Euro. Die Adressaten bieten einen Querschnitt durch die Stadtgesellschaft: Die Farbkanarienfreunde gehörten ebenso zu den Empfängern wie Fördervereine, Musikgruppen, Heimatvereine oder Kirchengemeinden. Kurios: Dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Wulfen hat der Bürgermeister anlässlich des Jubiläums im letzten Jahr 112 Euro gespendet - und dieselbe Summe noch mal für die nächsten 112 Jahre.

In Einzelfällen hat Tobias Stockhoff auch Einrichtungen jenseits der Stadtgrenze unterstützt, die größte Spende blieb allerdings in Dorsten. Der SV Rot-Weiß Deuten hat für den neuen Kunstrasenplatz exakt 1000 Euro vom Privatkonto des Bürgermeisters erhalten. Die gleiche Summe bekam im Jahr zuvor auch der SSV Rhade für sein Kunstrasen-Projekt.

Es soll ja alles schön gerecht zugehen beim Spendenmarathon.

Lesen Sie jetzt