Bürgerpark soll das neue Aushängeschild werden

Erste Pläne vorgestellt

DORSTEN Volldampf voraus! Womöglich hat am Dienstag im Planungsausschuss ein Projekt Fahrt aufgenommen, dass der alten Schiffsbauerstadt Dorsten zwischen Kanal und Lippe einen passenden Park beschert.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 06.10.2009, 21:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
So könnten sich die Planer aus dem Büro Kemper den Bürgerpark vorstellen.

So könnten sich die Planer aus dem Büro Kemper den Bürgerpark vorstellen.

Nachdem Leser der Dorstener Zeitung den Anstoß gegeben hatten, nahm im Sommer Kapitän, pardon, Bürgermeister Lütkenhorst die Idee auf, den Freizeitpark Maria Lindenhof aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken und ihn mit Hilfe der Bürger in einen lebendigen Park umzuwandeln. Der Erste, der an Bord kam, war Bruno Kemper: Sein Büro übernahm kostenlos die Planung des Bürgerpark-Projektes.

Am Dienstag stellte Kemper nun im Planungsausschuss den ersten Entwurf vor. Danach soll der "Sackgassenpark, der nur zufällig entdeckt werden kann", durch fünf Zugangspunkte besser erschlossen werden und ganzjährig zum Magneten für Nutzer jeden Alters werden.

Dass der Aussichtspunkt am westlichen Zipfel der Parkfläche die Form eines Schiffs-Bugs hat, brachte die Planer auf die Idee: "Wir schlagen vor, dass der Park nach dem Grundriss eines Schiffes gestaltet wird und seine Bereiche thematisch entsprechend ausgerichtet werden", erläuterte Kemper, "bei dieser Lage zwischen den beiden Wasserstraßen erscheint das angemessen."

So soll der freie Blick von der "Kommandobrücke", also dem Aussichtshügel, sofort die Frachter und Boote erfassen können. Ein "Schiffs-Salon" als Veranstaltungsort, eine Kombüse, ein Spielehafen und eine Strandzone sollen weitere Attraktionen werden. Workshop-Abend geplant

Natürlich steht noch nichts endgültig fest, sind weitere Anregungen bei einem Workshop-Abend willkommen. Bis Ende des Jahres aber, so hofft Kemper, soll der Kurs festgelegt sein.

Im Planungsausschuss gab es am Dienstag jedenfalls bereits viel Beifall für das Konzept aus allen Fraktionen. Rainer Thieken (CDU): "In Dorsten gibt es keine andere zentrale Parkfläche, die so erlebbar ist. Der Schiffsplan ist ein guter Ansatz gerade für diesen Ort und auch bei leeren Kassen umsetzbar."

Lesen Sie jetzt