Coronavirus: Fälle in Dorsten rückläufig, Zahl der Todesfälle im Kreis zieht an

Corona-Update

Die Zahl der aktuell bestätigten Corona-Fälle in Dorsten hat sich in einer Woche fast halbiert. Es gibt weitere Todesfälle im Kreis Recklinghausen.

Dorsten

, 17.11.2020, 12:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Aktuell gibt es in Dorsten 138 bestätigte Corona-Fälle.

Aktuell gibt es in Dorsten 138 bestätigte Corona-Fälle. © Martin Klose

Die Zahl der aktuell bestätigten Corona-Fälle in Dorsten ist am Dienstag (17.11.) weiter zurückgegangen. Laut aktueller Meldung des Kreisgesundheitsamts gibt es in Dorsten derzeit 138 bestätigte Fälle (-12 im Vergleich zum Vortag). Vor knapp einer Woche waren es noch fast 240. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden 10 Neuinfektionen in Dorsten gemeldet.

Im Kreis Recklinghausen hat es unterdessen vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Eine 93 Jahre alte Frau aus Oer-Erkenschwick, eine 85 Jahre alte Frau aus Marl sowie zwei Männer aus Recklinghausen (86/82 Jahre) sind an oder mit Covid-19 gestorben. Alle waren zuvor positiv getestet worden.

79 Todesfälle im Kreis insgesamt, 30 in den letzten vier Wochen

Damit steigt die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Kreis RE auf insgesamt 79. In den vergangenen Wochen sind allein 30 dazugekommen. Besonders betroffen ist die Altersgruppe 80+ mit 44 Todesfällen. 18 Verstorbene waren zwischen 70 und 79 Jahre alt, 10 zwischen 60 und 69 Jahre und 7 Todesfälle gab es in der Altersgruppe 40 bis 59 Jahre.

Jetzt lesen

Von den aktuell 1463 (-174) bestätigten Fällen im Kreisgebiet befindet sich inzwischen fast jeder Zehnte in stationärer Behandlung. Der Anteil beträgt 9,8 Prozent. So hoch war der Wert noch nie, seit der Kreis Mitte Oktober begonnen hat, diese Daten zu veröffentlichen. Auch der Anteil der positiv Getesteten, die Krankheitssymptome aufweisen, hat am Dienstag mit 61 Prozent einen November-Höchstwert erreicht.

Jetzt lesen

Die Wocheninzidenz im Kreis ist am Dienstag leicht gestiegen auf 204 (+5). Die meisten Neuinfektionen wurden in Marl (31) gemeldet. Recklinghausen ist derzeit die Stadt mit den meisten aktuell bestätigten Fällen (318) im Kreisgebiet, gefolgt von Marl (225) und Herten (203).

Insgesamt wurden im Kreis am Dienstag 132 Neuinfektionen gemeldet. Das sind fast doppelt so viele wie am Vortag (76), wobei montags häufig weniger Neuinfektionen gemeldet werden, weil am Wochenende allgemein weniger getestet wird.

LGZ-Wert nähert sich nach Wochenende wieder an

Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LGZ NRW) weist für den Kreis Recklinghausen am Dienstag eine Wocheninzidenz von 173,6 (+25,6) aus. Aufgrund der aktuellen Entwicklung kommt es zu Verzögerungen beim Datentransfer. Das führt dazu, dass beim LGZ weniger Fälle ausgewiesen werden, was sich auch auf den Inzidenzwert auswirkt.

Am vergangenen Wochenende wurden beispielsweise nicht alle Neuinfektionen im Kreis ans LGZ gemeldet, weshalb die Behörde am Montag eine auffallend niedrige Inzidenz meldete. Die neuen Fälle werden nachgemeldet, sodass sich die Daten des LGZ und die aktuelleren direkt vom Gesundheitsamt nun wieder annähern.

Für Bottrop weist das LGZ am Dienstag eine Wocheninzidenz von 182 (-3,4) aus, für den Kreis Wesel 113 (-4,8) und für den Kreis Borken 164,8 (-12,4).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt