Coronavirus

Coronavirus: Kreis meldet weitere 14 Todesfälle – Inzidenzwert gesunken

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Dienstagmorgen einen 7-Tage-Inzidenzwert von 210,9, das Landeszentrum für Gesundheit 212,7. Es wurden 14 Todesfälle gemeldet. Es gilt eine schärfere Corona-Schutzverordnung.
Im Kreis Recklinghausen wurden 14 weitere Todesfälle gemeldet. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Der 7-Tage-Inzidenzwert im Kreis beträgt laut Kreisgesundheitsamt am Dienstag (12.1.) 210,9 (11.1.: 232,7). Das Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG) meldet 212,7 (-15,8).

Für Dorsten meldet der Kreis am Dienstag einen Inzidenzwert von 140,6 (11.1.: 147,2) und ist nach Haltern am See (111) weiter der zweitniedrigste im Kreis. Den höchsten 7-Tage-Inzidenzwert weist Gladbeck auf (366,4). Es folgen Recklinghausen (246), Herten (220) und Waltrop (218,2).

150 Dorstener sind aktuell infiziert

Am Dienstag wurden in Dorsten drei Neuinfektionen gemeldet, damit sind aktuell 150 Dorstener mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt haben sich seit Ausbruch der Pandemie 1.722 Dorstener infiziert.

Im gesamten Kreis Recklinghausen wurden 50 Neuinfektionen gemeldet (11.1.: 81). Damit sind aktuell 1.968 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Am Tag zuvor waren es noch 2.092 infizierte. Seit Beginn der Pandemie haben sich 18.122 Menschen im Kreis infiziert.

14 weitere Todesfälle gemeldet

Es wurden 14 weitere Todesfälle gemeldet. Gestorben sind in Datteln drei Frauen im Alter von 85, 89 und 94 Jahren und ein Mann im Alter von 88 Jahren, in Gladbeck zwei Frauen im Alter von 85 und 95 Jahren, in Haltern am See ein Mann im Alter von 88 Jahren, in Herten eine Frau im Alter von 98 Jahren und ein Mann im Alter von 76 Jahren, in Marl ein Mann im Alter von 96 Jahren sowie in Recklinghausen vier Frauen im Alter von 79, 81, 93 und 97 Jahren. Alle wurden zuvor positiv auf das Coronavirus getestet.

Der Kreis erläutert: „Im Gesundheitsamt gehen erst jetzt viele Meldungen über Verstorbene aus den letzten zwei Wochen ein, da durch Betriebsferien in vielen Stadtverwaltungen rund um die Feiertage in einigen Standesämtern nur ein Notdienst im Einsatz war. Seit Beginn der Pandemie meldet die Kreisverwaltung die Todesfälle erst, wenn auch eine schriftliche Bestätigung vorliegt.“

Seit Ausbruch der Pandemie sind im Kreis 370 Menschen am oder mit dem Coronavirus verstorben. 195 Covid-19-Patienten liegen in Kliniken des Kreises, 34 von ihnen auf Intensivstationen.

So ist die Lage bei den Nachbarn

Der Inzidenzwert für Bottrop liegt am Dienstag laut LZG bei 211,8 (-13,6), im Kreis Borken bei 91,6 (-7,3) und im Kreis Wesel bei 123,9 (-8,5).

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt