Coronavirus: Immer mehr Menschen wollen helfen - die Angebote im Überblick

Coronavirus

In Zeiten der Corona-Krise gibt es nahezu täglich neue Initiativen, die in Dorsten und Umgebung Hilfe anbieten. Auch Geschäftsleute werden in der Krise kreativ. Die Angebote im Überblick.

Dorsten

, 27.03.2020, 11:25 Uhr / Lesedauer: 3 min
Viele Menschen bieten gerade zum Beispiel eine Einkaufshilfe für ältere Menschen an, für die das Coronavirus besonders gefährlich ist (Symboldbild).

Viele Menschen bieten gerade zum Beispiel eine Einkaufshilfe für ältere Menschen an, für die das Coronavirus besonders gefährlich ist (Symboldbild). © dpa

In der Krise rücken die Menschen in Dorsten und Umgebung zusammen. Viele wollen helfen, zum Beispiel beim Einkaufen. Andere haben kreative Ideen, um die Zeit zu Hause sinnvoll zu nutzen und lassen ihre Mitmenschen daran teilhaben. Unsere Übersicht wird laufend aktualisiert.

Sie wissen von Angeboten, die in unserer Übersicht fehlen? Schreiben Sie uns die wichtigsten Infos an redaktion@dorstenerzeitung.de

Angebote in Dorsten

> Fast 900 Personen sind inzwischen der Facebook-Gruppe „Dorsten hilft - Corona 2020“ beigetreten und bieten dort zum Beispiel Hilfe beim Einkaufen oder Gassigehen an.

Jetzt lesen

> Aus einer Facebook-Gruppe wurde in wenigen Stunden eine riesige Lembecker Hilfsgemeinschaft: die „Coronahilfe Lembeck“. Sie bündelt auf unterschiedlichen Kanälen die Angebote im Ortsteil.

> Eine Paar-Therapeutin aus Dorsten glaubt auch in Corona-Zeiten an die Liebe. Sie bietet jetzt montags eine kostenlose telefonische Beratung an, wenn es in der Beziehung kriselt.


> Probleme hat Metzgermeister Matthias Tiemann in diesen Tagen genug. Aber auch eine gute Idee: Wer nicht in seinen Laden kommen möchte, dem bringt er im Drive-In Wurst und Schinken auch zum Auto.

Jetzt lesen

> Der Wulfener Großhändler Hüsken öffnet sein Lager an der Thüringer Straße 10-14 montags bis samstags von 9 bis 13 Uhr für alle, „um auch unseren Beitrag zur Versorgung mit Lebensmitteln, Hygieneprodukten und vielem mehr zu leisten“, wie das Unternehmen mitteilte.

> Schulen und Kitas sind dicht, die Kinder zu Hause - eine Herausforderung für viele Eltern. Die Akademie Golstein will helfen und bringt Kampfkunst und mehr per Online-Training ins Wohnzimmer.

Jetzt lesen

> Damit in Zeiten des Kontaktverbots daheim keine Langeweile aufkommt, gibt die Chefin der Buchhandlung König und Parrenin Tipps für Spiele und Lesestoff.

Jetzt lesen

> Die Fußballer von GW Barkenberg haben am Wochenende beim Einkaufen geholfen - und wollen das auch weiterhin tun. Kontakt per Mail: hilfe@gwbarkenberg.de. Name, Adresse und Telefonnummer hinterlassen, die Organisatoren melden sich.

Jetzt lesen

> Die Pfarrcaritas St. Paulus bietet in Kooperation mit Edeka Honsel (Zechengelände) für Personen in Hervest eine Einkaufshilfe an. Das Angebot richtet sich an Personen, die nicht selber einkaufen gehen können. Kontakt: Tel. (02362) 711 77. Bezahlung und andere Formalitäten werden am Telefon geklärt.

> Die Malteser in Dorsten haben gemeinsam mit der Caritas unter Tel. (02362) 79 63 799 einen Telefonbesuchsdienst eingerichtet. Einsamen und zurückgezogenen Menschen soll so Kontakt zur Außenwelt ermöglicht werden. Für den Dienst werden ehrenamtliche Helfer gesucht. Sie sollten mindestens 16 Jahre alt sein, gut zuhören können und selbst seelisch stabil sein, wie der Malteser Hilfsdienst mitteilte. Interessierte und diejenigen, die gern angerufen werden möchten, melden sich unter der oben angegebenen Nummer.

> Für Alleinstehende und kranke Menschen in Barkenberg und in seiner Funktion als Nachbarschaftshelfer ist Hans-Udo Schneider unter (02369) 24138 ein Ansprechpartner.

Jetzt lesen

Schermbeck

> Die Caritas bietet in der Coronavirus-Krise älteren und gefährdeten Menschen in Schermbeck ihre Hilfe an. Bei Einkäufen, Botengängen oder auch, wenn der Hund mal Gassi muss.

> Die Jugend der Ev. Kirchengemeinde Gahlen, des Heimatverein Gahlen, des TuS Gahlen, der Bürgerschützenvereine Gahlen und Hardt und des SV Dorsten-Hardt- bieten Hilfe bei Einkäufen und Botengängen an.

> Blumen dürfen nicht mehr auf Wochenmärkten verkauft werden. „Dadurch fallen bei uns 90 Prozent der Einnahmen weg“, sagt Sandra Grebe. Ihr Gartencenter in Schermbeck ist nun ein „Drive-in“.

Jetzt lesen

> „Wir für Schermbeck“, so heißt eine neue Internetseite und Gruppe, die in der aktuellen Coronavirus-Situation zwischen ehrenamtlichen Helfern und Hilfesuchenden vermitteln will.

> Die Theatergruppe Wulfen stellt ein Video ihres Theaterstücks „Anne Bude“ zur Verfügung. Es kann unter diesem Link angesehen werden. Das soll einerseits ein Trostpflaster für das ausgefallene Krimidinner 2020 sein und andererseits motivieren, zu Hause und gesund zu bleiben.

Raesfeld

> Catering Wachtmeister bietet einen Lieferdienst an, der unter anderem Frühstück, Mittag- und Abendessen, aber auch Lebensmittel und Getränke nach Hause liefert.



Kirchhellen

> Die Nachbarschaftshilfe Kirchhellen hat einen grandiosen Start hingelegt und wird schon ausgebaut. Ab Mittwoch (25.3.) wird eine neue Hotline freigeschaltet: Tel. (02045) 40 80 54. Bis dahin gilt noch die Mobilnummer: (0157) 344 89 162.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt