Coronavirus: Schlechte Nachricht für die Dorstener Schützenfreunde

mlzSchützenfeste

Weil Großveranstaltungen in NRW bis Ende August nicht stattfinden sollen, mussten sich die Dorstener Schützen Gedanken über ihre Feste machen. Jetzt gibt es fast überall eine Entscheidung.

Dorsten

, 27.04.2020, 19:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nun steht offiziell fest, dass es in diesem Jahr im Stadtgebiet wohl kein Schützenfest wegen der Corona-Pandemie geben wird.

Nachdem die Hardter und die Deutener Schützen bereits vor Wochen ihre Veranstaltungen abgeblasen hatten, sagte am Montag (27. April) der Bürgerschützenverein Holsterhausen-Dorf sein am Pfingstwochenende geplantes Fest ab. In einem Brief informierte der 1. Vorsitzende Burkhard Pauli die Schützenbrüder, dass das nächste Fest erst zu Pfingsten 2022 stattfinden wird. König Uwe Drüppel wird bis dahin weiter amtieren.

Der Lembecker Schützenpräsident Werner Kleine-Vorholt richtete eine Video-Botschaft an das Dorf und gab bekannt, dass das vom 6. bis 8. Juni geplante Fest ausfallen wird. Es wird nicht verlegt, König Martin Lohbreyer hängt ein Jahr bis 2021 dran.

Keine Verschiebung in der Feldmark

In der Feldmark (hier sollte das Fest vom 5. bis 7. Juni steigen) wird Vorsitzender Dieter Dreckmann am Dienstag (28. April) nach dem nächsten Vorstandstreffen die Absage bekannt geben. Hier gilt: König Tobias Nordmann wird bis 2022 regieren, eine Verschiebung auf 2021 kommt nicht in Betracht.

Die Rhader Schützen gehen laut dem Vorsitzenden Siegfried Höller nicht davon aus, dass ihr Ende Juli geplantes Fest stattfindet: Die Hervester Schützen gaben auf Anfrage bekannt, dass ihr August-Termin nicht zu halten sein wird.

Lesen Sie jetzt