„Danke-Anhänger“ der Landwirte machte Station in Lembeck

Landwirte-Aktion

Deutsche Landwirte bedanken sich mit einer bundesweiten Aktion bei Verbrauchern, die auch in der Coronakrise regionale Produkte kauften. Der „Danke-Anhänger“ machte auch in Lembeck Station.

Lembeck

, 15.06.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der „Danke-Anhänger" deutscher Landwirte machte auf der Deutschland-Tour Station in Lembeck.

Der „Danke-Anhänger" deutscher Landwirte machte auf der Deutschland-Tour Station in Lembeck. © Guido Bludau

Am Samstagabend stellten einige Lembecker Landwirte zusammen mit Bürgermeister Tobias Stockhoff einen Anhänger vor, der vor allem der Bevölkerung danken soll, dass sie regionale Produkte kauft. Der Anhänger transportiert die Kernbotschaft „Vielen Dank für Ihre Unterstützung!“

Jetzt lesen

Landwirte aus allen „Land schafft Verbindung-Deutschland Gruppen“ (LsV-Landesgruppen) sollen den Anhänger nun wie bei einer Staffelfahrt quer durch Deutschland ziehen. Dabei soll der Anhänger vor allem an stark besuchten Plätzen oder Straßen für die Verbraucher gut sichtbar für einige Tage stehen. Bereits seit Anfang Mai 2020 tourt dieser Anhänger mit der großen Aufschrift „Vielen Dank für Ihre Unterstützung!“ durch Deutschland. Gestartet ist er in Olpe.

Landwirte protestieren seit Oktober 2019

Seit Oktober 2019 demonstrieren die deutschen Landwirte gegen politische Entscheidungen, die ihre Existenz bedrohen, in Demonstrationen und bundesweiten Aktionen, die der LSV-Deutschland organisiert hat.

Jetzt lesen

Mit dem Beginn der Coronakrise waren weitere Demonstrationen ab Februar nicht mehr möglich. Dennoch habe die Coronakrise in Deutschland dazu geführt, dass Verbraucher offensichtlich mehr Wert auf lokale, regionale und gesunde Lebensmittel der Landwirte legen, so die Organisatoren. Dies können insbesondere die Hofläden auf den Bauernhöfen in Deutschland bestätigen. Deren Umsätze sind seither gestiegen. Für die neue Wertschätzung der landwirtschaftlichen Produkte aus der Region und aus Deutschland wollen die Bauern auf sich und ihre Probleme aufmerksam machen und gleichzeitig Danke beim Verbraucher sagen.

Jetzt lesen

Der Danke-Anhänger verließ nach unzähligen Stationen in Nordrhein-Westfalen am 15. Juni das erste bereiste Bundesland und fuhr nach Niedersachsen und Bremen. Alle Bundesländer werden ihn, bis vermutlich Ende des Jahres 2020, zu sehen bekommen. Gezogen wird der Anhänger von Bauern mit ihren Traktoren. Zwischen jedem neuen Standort werden etwa 20 bis 30 km liegen.

Spenden für Ärzte ohne Grenzen

Mit dieser Aktion rufen die Bauern außerdem zu einer Spendenaktion zu Gunsten von „Ärzte ohne Grenzen“. Vor allem die Landwirte sowie die vor- und nachgelagerten Bereiche der Landwirtschaft ruft der „Danke-Anhänger“ dazu auf. Das sind Lohnunternehmer, Landmaschinenhersteller und deren Vertriebspartner, Futtermittelproduzenten und Raiffeisen-Genossenschaften, das Handwerk und alle, die sich angesprochen fühlen.

Jetzt lesen

Spenden: Kontoinhaber: Ärzte ohne Grenzen, IBAN: DE 72 3702 0500 0009 709700 BIC: BFSWDE33XXX, Verwendungszweck: Bauern sagen Danke oder unterwww.aerzte-ohne-grenzen.de/spenden-sammeln
Lesen Sie jetzt