Darum färbte sich die Lippe rötlich

Verband erklärt

Die Lippe färbte sich am Donnerstagvormittag in der Nähe der Hervester Brücke zeitweise rötlich. Warum das so war, erklärte uns der Lippeverband.

DORSTEN

, 19.02.2015, 16:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Darum färbte sich die Lippe rötlich

Auf unsere Nachfrage bestätigte der Lippeverband die Färbung: „Kollegen waren vor Ort. Wir vermuten, dass es sich um Eisenocker handelt. Das kommt ab und zu vor“, sagt der Pressesprecher des Lippeverbands Michael Steinbach. Eisenocker – auch Eisenhydroxide genannt – kommt auch in Gesteinsschichten und im Grundwasser vor und sei natürlich.

Auch in Ableitungsrohren oder Drainageleitungen, die an Flüssen verlegt sind, setze sich Eisenocker zeitweise ab. „Wenn so ein Rohr dann mit einem Hochdruckreiniger gesäubert wird, dann fließen die Rückstände manchmal in den Fluss und färben ihn kurzzeitig rötlich“, erklärt Michael Steinbach. Eisenocker sei mit Rost zu vergleichen.

Verfärbung ist nicht schädlich

Gefährlich war die rötliche Färbung der Lippe aber nicht. „Das ist nicht schädlich. Weder für Fische noch für Menschen“, sagt Michael Steinbach. Nach wenigen Stunden war die Färbung auch schon wieder passé. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt