Darum flog ein Hubschrauber über Holsterhausen

Rettungseinsatz

Am Dienstagvormittag kam es zu einem Einsatz für einen Rettungshubschrauber in Dorsten Holsterhausen, wobei er im Kreuzungsbereich Borkener Straße Ecke Freiheitsstraße zur Landung ansetzen musste. Zeitgleich wurde ein 65-jähriger Autofahrer aus Gelsenkirchen bei einem Unfall auf der Parallelstraße leicht verletzt.

HOLSTERHAUSEN

05.01.2016, 13:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wegen des Rettungseinsatzes mit dem Hubschrauber wurde die Kreuzung Borkener-/Freiheitsstraße in Holsterhausen am Dienstagmorgen, 5. Januar, gegen 9.30 Uhr kurzzeitig gesperrt. 

Da zu diesem Zeitpunkt kein bodengebundener Rettungsarzt sowohl in Dorsten, als auch in den Nachstädten frei war, wurde der Notarzt aus der Luft angefordert, um bei einem medizinischen Notfall schnell Erste Hilfe leisten zu können. Neben Rettungswagen wurde auch die Feuerwehr Dorsten alarmiert um die Landung abzusichern.

Schwerer Verkehrsunfall auf Parallelstraße

Aufgrund der Straßensperrung suchte sich der Verkehr andere Möglichkeiten. Unweit der Hubschrauber Landung kam es dann parallel zu einem schweren Verkehrsunfall. Im Kreuzungsbereich Zeppelin- Ecke Parallelstraße kollidierten zwei PKW. Ein 65-jähriger Autofahrer aus Gelsenkirchen verletzte sich dabei leicht. Ein 64-jähriger Raesfelder hatte den Gelsenkirchener beim Abbiegen in die Zeppelinstraße offenbar übersehen.

Aufgrund der Kollision touchierte der Gelsenkirchener Autofahrer einen Baum sowie mehrere Mülltonnen. Hierbei wurde eine Person verletzt, die dann per Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Dorstener Krankenhaus transportiert werden musste. Durch den Unfall war auch diese Kreuzung für über eine Stunde blockiert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt