Das neue Herz von Dorsten öffnet am Sonntag

Lippe-Polder-Park

Der Wetterfrosch macht diesmal keine Zicken. Und deshalb ist klar: Das am vergangenen Sonntag wegen drohenden Unwetters verlegte Eröffnungsfest des Lippe-Polder-Parks findet am12. Juli garantiert statt. "Eröffnung" ist natürlich eigentlich das falsche Wort.

Dorsten

, 10.07.2015, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Lippe-Polder-Park ist da, wo sich Logo befindet, zwischen Lippe und Kanal. Übrigens erreicht man ihm am besten zu Fuß oder per Rad über die Parkplätze Lippetal (Altstadt) und Rathaus (Hervest), auf dem Weg entlang der Eisenbahnbrücke.

Der Lippe-Polder-Park ist da, wo sich Logo befindet, zwischen Lippe und Kanal. Übrigens erreicht man ihm am besten zu Fuß oder per Rad über die Parkplätze Lippetal (Altstadt) und Rathaus (Hervest), auf dem Weg entlang der Eisenbahnbrücke.

Spätestens zum Start um 13 Uhr schlägt am Sonntag im und um den Ringdeichpavillon herum das neue Herz von Dorsten.  Aber das Grün zwischen Lippe und Kanal, zwischen Eissporthalle und Yachthafen, hat seine kulturelle Generalprobe bereits am Donnerstag mit Bravour bestanden. Fast 150 Besucher bestaunten die Performance "Theater des Lebens" der "Stagies" des Consol-Theaters aus Gelsenkirchen, die damit den Polder-Geist entzündeten. Und dem entschlüpften fabelhaften Gestalten.

Neuer Termin mit "altem" Programm

Die Performance wird auch am Sonntag zu sehen sein, wenn Kuratorin Marion Taube und mehrere Mitglieder der Rotterdamer Künstlergruppe Observatorium, die den Ringdeichpavillon entworfen haben, das Fest eröffnen. Das für letzte Woche geplante Programm kann zum neuen Termin praktisch 1:1 nachgeholt werden.

Dazu gehört die Brassband "Rabatz", ein ökumenisches Gebet, es gibt frisch gebackene Polder-Taler, ein Bauchladen-Angebot für Hund und Halter und Getränke von der Polder-Bar. Tipp für Gartenfreunde: Es gibt Führungen durch den Kräutergarten.

"Schienenbrummer" rollt zum Park

Hinzu kommen Programmpunkte aus dem für den 12. Juli ohnehin vorgesehenen Programm wie etwa der "rote Schienenbrummer", der zwischen 12 und 16.45 Uhr zwischen den Bahnhöfen Dorsten, Hervest und Deuten pendelt.

Und auch am Tag zuvor, also am Samstag (11.), ist was los im Park: Von 15 bis 17 Uhr gibt es den Pommes-Soko-CD-Lauschangriff und ab 19 Uhr ist ein Konzert mit dem Trio "Odyssey" geplant.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt