Das sagen Drittklässler über ihre ersten Zeugnisnoten

Ein besonderer Tag

Das erste Schulhalbjahr geht heute zu Ende. Kinder aus dem dritten Jahrgang haben erstmals Noten bekommen. Im Video erzählen die Mädchen und Jungen der Wilhelm-Lehmbruck-Schule in Dorsten, wie sie das finden und ob sie zufrieden sind.

Dorsten

, 02.02.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Besser geht’s nicht: Emily ist in jedem Fach sehr gut. Das gab es an der Wilhelm-Lehmbruck-Schule noch nie. (Foto: Stefan Dibäcker)

Besser geht’s nicht: Emily ist in jedem Fach sehr gut. Das gab es an der Wilhelm-Lehmbruck-Schule noch nie. (Foto: Stefan Dibäcker) © Foto: Stefan Diebäcker

Emily wird Ärztin. Das ist für ihre Freundin Leni klar wie Kloßbrühe. Sehr gut in Deutsch, sehr gut in Mathematik, sehr gut in Sachunterricht. Ja, sehr gut in allen Fächern. „So ein Zeugnis habe ich noch nie unterschrieben“, sagte Schulleiterin Heike Lippert-Knospe am Donnerstag. Da bekamen die Kinder eine Kopie des Zeugnisses. Die Eltern unterschreiben, dann gibt es am Freitag das Original.

Klassenlehrerin Alexandra Wolff hat jedem Schüler einen Brief auf buntem Papier geschrieben. Sie versucht, die Anspannung ein wenig zu lösen und „die eventuelle Angst vor dem Zeugnis zu minimieren“. Das funktioniert: Die meisten Kinder sind zwar aufgeregt, aber auch zufrieden mit ihren Zeugnissen.

Lesen Sie jetzt