Das Schwert in der Stille

Buch-Tipp

Es geschah im letzten Tageslicht, im Regen. Bislang hatte Takeo nicht gewusst, was Menschen einander antun können. Doch dann wird seine Familie ermordet und er selbst entkommt nur knapp dem Tod.

von Von Anne Wecking

, 29.10.2009, 18:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Schwert in der Stille

Otori Shigeru vom Clan der Otori ist es, der ihn rettet. Von ihm lernt Takeo die Bräuche des Clans. Neben Schwertkampf und Etikette widmet er sich jedoch auch anderen, dunkleren Künsten: seiner Fähigkeit an zwei Orten zugleich zu sein und sich unsichtbar zumachen. Dabei gerät er immer tiefer in eine Welt der Lügen, der Geheimnisse und der Rache. Doch seiner Bestimmung kann er nicht entfliehen..."

In einer fantastischen Geschichte aus Liebe, Gewalt, Betrug und Loyalität erzählt Autorin Gillian Rubinstein alias Lian Hearn die Geschichte ihrer Protagonisten Takeo und Kaede. Beide leben in einem Land, das an die Zeit im feudalen Japan erinnert, lernen sich kennen und lieben.   Die Handlungsstränge des Historien- und Fantasyromans sind so geschickt ineinander verwoben, dass sich daraus eine Spannung ergibt, der man schon ab der ersten Seite nur schwer widerstehen kann. Allen, die gerne lesen und einem exotischen Roman nicht widerstehen können, kann dieses Buch sowie der zweite und dritte Band nur ans Herz gelegt werden.

Lesen Sie jetzt