Deshalb musste ein Hubschrauber in Lembeck landen

Hubschrauber über Lembeck

Trotz der Dunkelheit ist am Samstagabend ein Rettungshubschrauber in Lembecks Ortsmitte gelandet. Dieser eher ungewöhnliche Rettungseinsatz für einen Hubschrauber wurde notwendig, da der kurz zuvor alarmierte Rettungsdienst dies als beste Transportmöglichkeit für einen schwer verletzten Patienten ansah.

Lembeck

, 25.02.2018, 12:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Samstagabend ist ein Rettungshubschrauber in Lembecks Ortsmitte gelandet.

Samstagabend ist ein Rettungshubschrauber in Lembecks Ortsmitte gelandet. © Bludau

Gegen 18 Uhr war es am Samstag auf dem Gelände eines Lohnunternehmens an der Straße Sprockkamp zu einem häuslichen gekommen. Zur Absicherung der Landung wurden die Einsatzkräfte des Löschzuges Lembeck, der hauptamtlichen Wache und der Polizei zur Schulstraße Ecke Lippramsdorfer Straße beordert.

Viele Schaulustige vor Ort

Hier wurde eine Wiese abgesperrt und ausgeleuchtet, sodass der Rettungshubschrauber landen konnte. Anschließend wurde der 44-jährige Patient nach Bochum in eine Spezialklinik geflogen. Zahlreiche Schaulustige verfolgten diesen Rettungseinsatz.

Lesen Sie jetzt

2209 Verkehrsunfälle registrierte die Polizei 2017 auf Dorstens Straßen, 75 weniger als im Vorjahr. Auffällig: Verletzt wurden viele Radfahrer und Motorradfahrer – so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Von Stefan Diebäcker, Marie Rademacher

Lesen Sie jetzt